Beim ersten Auswärtsspiel unterlag der TSV Haching München deutlich in allen Sätzen mit 0:3 (14:25; 12:25; 18:25) den Helios GRIZZLEYS Giesen.

Die Hachinger starteten den ersten Satz mit Quentin Zeller, Philipp Schumann, Patrick Rupprecht, Sebastian Rösler, Marcell Mikulass-Koch und Paul Gehringer und sicherten sich zu Satzbeginn direkt die ersten 4 Punkte in Folge. Rupprechts Aufschläge und der Block von Schumann, Zeller und Rösler brachten die Giesener immer wieder in starke Bedrängnis. Kurz nach der ersten technischen Auszeit
verletzte sich der Giesener Mittelblocker Jakob Günthör am Sprunggelenk. Davon ließen sie sich jedoch nicht stark beeindrucken und gingen mit Jori Manthas Hammer-Aufschlägen neun Punkte in Führung. Mark Gumenjuk kam für Gehringer, aber Unsicherheit und Missverständnisse auf Hachinger Seite wuchsen. Beim Stand von 13:21 ging Lorenz Karlitzek an den Service, auch mit dessen Aufschlägen hatten die Hachinger große Schwierigkeiten und so ging der erste Satz mit 14:25 deutlich verloren.

Bogdan Tanase beließ es zunächst bei der Aufstellung aus Satz eins. Der Giesener Block und Lorenz Karlitzeks Angaben brachten die Grizzlys schnell wieder deutlich in Führung, der TSV bekam das Ruder nicht herumgerissen. Jere Heiskanen kam für Zeller im Außenangriff, der noch im letzten Spiel verletzungsbedingt fehlende Juro Petrosic kam als Diagonalangreifer für Schumann. Nun wendete sich das Blatt und Haching konnte sich zumindest etwas herankämpfen. Der zuvor erkämpfte Vorsprung der Giesener war jedoch nicht mehr aufzuholen und so ging auch dieser Satz an die Grizzlys.

Im dritten Satz kämpften beide Mannschaften von Anfang an intensiv, dem Gegner wurde nichts geschenkt. In diesem Satz kam der TSV gut ins Spiel, konnte auch den ein oder anderen längere Ballwechsel für sich entscheiden, was zuvor nicht gelang. Giesen erkämpfte sich die Führung, konnte den Vorsprung jedoch vorerst nicht so deutlich ausbauen wie in den beiden zuvor gespielten Sätzen. Im weiteren Verlauf nahmen die eigenen Fehler auf Hachinger Seite jedoch wieder mehr zu, die Abstimmung im Team passte wie auch zuvor nicht mehr richtig. Und so blieb auch dieser Gewinnsatz bei den Gastgebern. MVP wurde der Giesener Außenangreifer Lorenz Karlitzek. Bogdan Tanase bewertete das Spiel mit: „Über das gestrige Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Wir müssen mehr daran arbeiten, um einige Dinge zu korrigieren und unser Spiel zu verbessern. Auch wenn wir das gestrige Spiel verloren haben, möchte ich die Einstellung der Spieler loben – besonders in schwierigen Momenten – und die Tatsache, dass sie auf dem Feld versucht haben, ihr Bestes zu geben.“ Und es geht Schlag auf Schlag: am Mittwoch, den 19.10.2022, ist der VfB Friedrichshafen in Haching zu Gast, los geht’s in der Bayernwerk Sportarena um 19:00 Uhr.


Text: Alexandra Straub / Bild: Helios Grizzlys Giesen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

1860solution

Absteigen können sie heuer ja nicht, wie ich gesehen habe. Aber das ist kommende Saison anders. Bis dahin muss sich noch was ändern, sonst macht diese Kooperation wenig Sinn.