Der 1. FC Kaiserslautern hat sich in der Relegation gegen Dynamo Dresden durchgesetzt und steigt von der 3. Liga in die 2. Bundesliga auf. Dynamo Dresden muss hingegen runter und wird in der kommenden Saison gegen den TSV 1860 München spielen.

Nachdem sich der 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden am vergangenen Freitag mit einem 0:0 getrennt hatten, wurde es richtig heiß im Rückrundenspiel in Dresden. Mit einer tollen Choreographie vor allem seitens des Gastgebers und viel Pyrotechnik vor und während des Spiels, sahen Fußballfans ein engagiertes und spannendes Spiel. Anfänglich ein durchaus ausgeglichenes Spiel bei dem der 1. FC Kaiserslautern in der 58. Minute durch Hanslik ein Tor erzielen konnte. Danach tat sich Dresden schwer wirklich etwas entgegenzusetzen, hatte aber durchaus noch tolle Chancen.

Den Sack zu machte Lautern schließlich in der Nachspielzeit. Lauterns Hercher trifft nach scharfer Hereingabe aus sechs Metern ins rechte Eck. Anschließend flogen zahlreiche pyrotechnische Gegenstände aufs Spielfeld. Die Enttäuschung der Dynamo-Fans groß.

Der TSV 1860 München wird sich in der Saison 2022/23 also auf Dynamo Dresden einstellen müssen. Packende Drittliga-Duelle sind fast schon garantiert.

Titelbild und Artikelbild: IMAGO / Dennis Hetzschold

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
13 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

_Flin_

Das ist doch was. Zum einen gönne ich es Lautern. Zum anderen denke ich, dass es für einen Absteiger schwieriger ist, sofort wieder in der 3.Liga anzugreifen. Auch wenn ich der Meinung bin, daß Dresden in die 2.Liga gehört.

18SteinAdler60

Super Stimmung und eine beeindruckende Choreo. Hoffe viele Verantwortlichen der Löwen haben gesehen was in einem Stadion wie diesem möglich ist.

lustiger_hans

Das, was bei uns im Stadion auch möglich ist? Siehe Aufstieg gegen Saarbrücken?

Oder was willst du uns damit sagen? Dass ein volles Stadion besser ist als 20.000 leere Plätze zu haben? Haben wir auch schon begriffen…..

tomandcherry

 18SteinAdler60

Was ist denn möglich?

Abbrennen von Pyros, die kurzzeitige Spielunterbrechungen erforderlich machten?

Und was hat das mit “den Verantwortlichen der Löwen” zu tun?

Dein Kommentar ist für mich verwirrend…

Linksblau

Dresden hätte vermutlich auch in weiteren 90 Minuten kein Tor geschossen.
Aber ich denke der FCK hat gute Chancen in die Fußstapfen des FCI zu treten.

United Sixties

Gratulation an den Betze. Wir folgen mit verbesserter Abwehr 😉in 2023 !

anteater

So wenig ich den einen den Aufstieg gönne, so sehr gönne ich den anderen den Abstieg. Gerne wie Würzburg dann gleich noch eine Liga runter nächstes Jahr, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist.

Zwei der drei letztjährigen Aufsteiger sind also schon wieder zurück. Und bei uns denken manche, dass man aufsteigt und dann wird es zum Selbstläufer.

tomandcherry

 anteater

“Zwei der drei letztjährigen Aufsteiger sind also schon wieder zurück. Und bei uns denken manche, dass man aufsteigt und dann wird es zum Selbstläufer.”

Erstmal muss man sich in einer langen Saison einen Platz unter den ersten Drei sichern, im Falle der Relegation in zwei Spielen “durch die Hölle gehen” und danach unter Zeitdruck einen Zweitligareifen Kader zusammenstellen. Das sind einige anspruchsvolle Herausforderungen, an denen schon so mancher ambitionierte Aufsteiger kläglich gescheitert ist.

Ich sehe es entspannt.

Sollte der Aufstieg gelingen, wäre es natürlich eine super Sache und die Fans hätten endlich mal wieder was zum Feiern, anstatt sich über irgendwelchen Quatsch aufzuregen.

Wenn’s nicht klappt, geht für mich die weiß-blaue Löwen-Welt auch nicht unter.

Seit rund 45 Jahren habe ich gefühlt mehr schlechte als gute Zeiten mit dem TSV 1860 München erlebt.

Mich kann sprichwörtlich nichts mehr erschüttern, was rund um diesen Verein passiert.

anteater

Als ob das “über Quatsch aufregen” dann aufhören würde. Wo ein Wille ist, da ist ein Weg!