Präsident Robert Reisinger ist seit heute 1860 Tage im Amt. Seit Karl-Heinz Wildmoser war keiner länger Präsident.

Am kommenden Sonntag stehen Präsident Robert Reisinger und seine beiden Vize-Präsidenten erneut zur Wahl. Für potentielle 3 weitere Jahre. Die Wiederwahl ist so gut wie sicher. Einen Gegenkandidaten gibt es nicht. Das sieht die Satzung nicht vor. Reisinger will aber diesen Punkt mit dem Verwaltungsrat angehen. Gut möglich, dass in einer Mitgliederversammlung vor der nächsten Präsidiumswahl darüber entschieden wird, dass mehrere Kandidaten antreten dürfen. “Das gehört in einer Demokratie dazu, dass man Alternativoptionen hat.”, so Reisinger gegenüber der BILD-Zeitung.

Einladung an Hasan Ismaik zum DFB-Pokal-Spiel

Kurz vor seiner Wiederwahl lädt er offiziell Hasan Ismaik ein. Zum Pokalspiel des TSV 1860 München gegen Borussia Dortmund. “Das wäre der perfekte Rahmen um endlich mal nicht nur wie in der Vergangenheit digital an einem Tisch zu sitzen.” Demokratische Grundgedanken spricht er Ismaik nicht ab. Reisinger betont sogar, dass der Gesellschafter viel von den Vorzügen westlicher Werte wie Demokratie und Meinungsfreiheit hält. Vergleichbar mit einem Regime wie Saudi-Arabien ist Ismaik nicht. Wo er bei einem Punkt ist, der ihm bei der aktuellen Entwicklung missfällt. Kritik gibt es für das Testspiel gegen Newcastle United (Reisinger zum Spiel gegen Newcastle – hätte nicht vereinbart werden dürfen).

Hallenbau und Kapitalerhöhung

5 Jahre. 1860 Tage. Und, drei weitere Jahre im Amt ab Sonntag. Reisinger freut sich vor allem auf den Aufstieg in die zweite Liga und auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Hasan Ismaik, wenn es um eine Kapitalerhöhung von 15 bis 30 Millionen geht. Und er hofft auf den Spatenstich für die Turnhalle. “Es geht voran, wir sind auf einem guten Weg. Die KgaA muss noch dem Splitting des Erbpachtvertrages zustimmen, dann bekommt der Verein die nötige Förderung. Für die KgaA ist das Projekt kostenneutral.”

Vor allem aber setzt Reisinger auch auf das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße. Mit so vielen Zuschauern wie möglich. “Das Thema Spielstätte ist und wird auch in den nächsten Jahren eine Herausforderung sein, da müssen alle Parteien Lösungen finden.”

Titelbild: imago images

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe

Robert Reisinger ist ein guter Präsident von u. für 60, der beste Präsident seit vielen Jahren. Ruhig, besonnen, freundlich, sympathisch, konstruktiv u. konsequent zieht Robert seit 2017 bei uns als Präsident seine Bahn u. geht mit seinen Mitstreitern in der KGaA einen betriebswirtschaftlich vernünftigen, alternativlosen Weg der Konsolidierung, der kompliziert, schwer u. nicht einfach war u. ist, aber dadurch die KGaA u. der Profifußball 2017 gerettet u. danach am Leben erhalten werden konnte u. seitdem versucht wird, die KGaA mit dem Profifußball nachhaltig erfolgreich weiterzuentwickeln.
Sein Wirken im e.V. ist hervorragend. Unter seiner Präsidentschaft blüht der Verein weiter auf, sind neue Sportsektionen dazugekommen, auch viele neue Mitglieder u. der Verein steht grundsolide, stabil u. fest auf gesunden Füßen, wirtschaftlich wie auch sportlich.

Herzlichen, größten Löwendank, höchste Anerkennung u. Respekt, lieber Robert Reisinger, für Dein Riesenengagement, Deine sehr gute Arbeit u. Leistung als Löwen-Präsident!!!👍👏

Robert, herzliche Glückwünsche u. Gratulation zu 1860 Tage Präsidentschaft als Oberlöwe!!!
Mach bitte noch lange so gut weiter, viiiel u. beste Gesundheit, viiiel Glück, Freude, Erfolg u. Gelingen, gute zukunftsträchtige, konstruktive u. nachhaltige Ideen u. Entscheidungen, um 60 weiter erfolgreich, nachhaltig u. solide voranzubringen u. weiterzuentwickeln, einschließlich der Umsetzung, dazu viel Kraft, Durchhaltevermögen u. Zielstrebigkeit, Besonnenheit, Kontinuität, Zuversicht u. Optimismus…beruflich wie privat alles Gute u. nur das Beste!!!🙏💙🦁💙🍀🍄🍀🐖🍀🍀🍀

Auf Dich Robert, auf Deine nächsten 1860 Tage als Löwenpräsident, Auf Sechzig, Auf die Löwen, Gemeinsam für einen erfolgreichen TSV München von 1860 e.V. samt Profifußball!!!🤝👋🤗💙🦁💙💪

Last edited 4 Monate zuvor by Chemieloewe
chemieloewe

P.S.: …und Robert, Du u. Wir sind der Verein!!!😉😜🤝👍💙🦁💙💪😁

Snoopy.

Im Vergleich zu der Zeit vor Reisinger hat sich der e.V. und mit ihr auch die KGaA stabilisiert. Das ist auch notwendig geworden, ein “weiter so” wie bis zu dem Zeitpunkt des Abstiegs konnte es nicht geben. In meinen Augen war dieser Regioanlliga-Ausflug das Beste, was dem TSV in dieser Zeit passieren konnte, ein reinigendes Gewitter sozusagen.

Und wie immer, wenn jemand in Amt und Würde ist, nicht nur im Fußball, kann man das Eine oder Andere auch kritisch sehen, muss man es kritisch sehen, weil nicht alles ganz so toll gelaufen ist. Dennoch hat der TSV unter dem Präsidium von Reisinger einen guten Job gemacht, hat den totalen Absturz des Profifußballs und der KGaA verhindert. Und wie man von verschiedenen Personen schon gehört hat, war das nicht ganz so einfach, den TSV am Leben zu erhalten. Auch wenn es schmerzliche Einschnitte gibt, die KGaA nicht mit geliehnen Millionen um sich wirft und diese sinn- und zweckbefreit ausgibt, so wie es gerade in der Abstiegssaison war. Nur: bei jeder Kapitalgesellschaft gibt es einschnitte, wenn diese in Schieflage gekommen ist.

Dass dieser Weg bei Fans gut ankommt, zeigen die gestiegen Mitgliederzahlen, zeigen aber auch die Sponsoren, Partner und Gönner, die dem Unternehmen finanziell den Rücken stärken. Der bisherige Kurs ist vielversprechend und sollte nicht auf Spiels gesetzt werden, auch wenn’s vielleicht nach wie vor weh tun könnte.

Aymen1860

Für den E.V. war der Reisinger ein Glückgriff. Wünsche weiterhin viele erfolgreiche Jahre. Ich sag mal: Weiter so!

serkan

Es gab schon eine Menge 1860-Präsidenten, für die ich mich als Fan irgendwie immer latent geschämt hab, wenn von ihnen was in der Presse zu lesen war. Versteht ihr was ich meine? Der Gedanke, dass Würstl-Ulli auch kein sympathischer Mensch, hat mich nur bedingt getröstet. Immerhin war der extrem erfolgreich in seinem Geschäft. Reisinger ist für mich gefühlt der erste, bei dem ich mir aus der Ferne betrachtet einbilde, er bringt Haltung mit und lässt sich nicht am Bart durch die Arena ziehen. Die Zeit kann man nicht zurückdrehen, aber manchmal wünsche ich mir, es hätte es einen Typen wie ihn vor dem Anteilsverkauf auf dem Präsidentenstuhl schon gegeben. Vielleicht wäre dann einiges anders gelaufen.

Last edited 4 Monate zuvor by Serkan
tsvmarc

Wobei man natürlich auch anmerken muss, dass RR auch aus wirtschaftlichen Gründen sich verschiedene Optionen offen lässt, wobei die Passage des Bild-Interviews hier wahrscheinlich absichtlich vom Verfasser des Kommentars weggelassen wurde.

Natürlich ist das Grünwalder Stadion eine Festung, aber wirtschaftlich muss man nachdenken und sämtliche Optionen ausloten.“

Quelle:https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/1860-muenchen-praesident-robert-reisinger-im-interview-80624930.bild.html

dennis312

Mir ist dein Artikel wesentlich lieber als der auf db24 heute, wo (bewusst) mehrere Dinge, welche Herr Reisinger im Bild Interview gesagt hat weggelassen wurde.

tsvmarc

“Den Vorwurf weise ich mit aller Eindeutigkeit zurück. Das ist Unsinn, dass ich das weglasse.”
Hab ich akzeptiert

“Allerdings wissen wir alle, dass es keine Alternativen gibt. Demzufolge ist der Weg doch klar.”
Stimmt.

“Mit Verfasser des Kommentars meinst du mich? Erst einmal ist es kein Kommentar. Immer wieder mal persönlich werden und mich direkt ansprechen und hier plötzlich von “Verfasser” zu schreiben, also es von der persönlichen Ebene wegzubringen, finde ich schon seltsam”.
Manchmal sensibilisiert auch eine Anrede in dritter Person. 🤔 

Bine1860

Ach hör doch auf, wir dürfen das Interview ja nicht abschreiben sondern nur zusammenfassen. Mit link dann kann es jeder komplett lesen.

tsvmarc

Jetzt mal aus eigener Unwissenheit:
“Man darf sehr eingeschränkt zitieren und sich den Text nicht zu eigen machen”
Wenn ich aber die Quelle angebe bin ich dann trotzdem rechtlich an eine sehr kurze Fassung gebunden? Ich denke, es geht um das Thema urheberecht oder?

tsvmarc

Ok, danke für den Hinweis.