Dynamo Dresden konnte am Samstag auch gegen Jahn Regensburg nicht gewinnen und musste mit einem 1:1 eine Punkteteilung hinnehmen. Damit ist Dresden der Relegationsteilnehmer für die 2. Bundesliga. In der 3. Liga hätten die Löwen zumindest noch eine theoretische Chance auf die Relegation. Momentan wäre der Gegner für Dynamo Dresden der 1. FC Kaiserslautern.

Dynamo Dresden dürfte kein leichter Relegationsgegner für den jeweiligen Drittligisten sein. Gegen Jahn Regensburg sah es eigentlich ganz gut aus für Dynamo. Doch der mentale Druck schien wohl recht hoch.

Abgestiegen ist in jedem Fall der FC Erzgebirge Aue. Nach dem vergangenen Spieltag ist ein Klassenverbleib nicht mehr möglich. Aue musste eine ernüchternde 0:6 Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 hinnehmen. Ebenfalls absteigen wird der FC Ingolstadt, der auf dem letzten Platz in der 2. Bundesliga steht.

Titelbild: IMAGO / Dennis Hetzschold

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tsvmarc

Die jungs von Dynamo sind klasse. Stehen für Werte die leider oft nicht mehr vorhanden sind . In 10 Jahren verkaufe ich meinen „laden“ und ziehe in Osten wo deutsche Tugenden noch vorhanden sind.

anteater

Bei RW Essen, insbesondere von den Steeler Jungs, werden doch ganz ähnliche Werte vertreten. Wäre das nix für Dich?

chemieloewe

Irgendwie schon komisch, eigenartig u. vielleicht auch symptomatisch u. folgerichtig, Dynamo Dresden hat für mich etwas voreilig u. überstürzt nach einer schwachen Serie Alexander Schmidt entlassen, mit dem neuen Trainer Capretti aus 9 Spielen keinen Sieg u. nur 5 Remis geholt u. ist auf dem Relegationsplatz gelandet, Ingolstadt hat mit dem Aufstieg Ende letzte Saison Aufstiegstrainer Thomas Oral rausgeschmissen u. steigen wie Erzgebirge Aue, die auch Ende letzte Saison den recht erfolgreichen Trainer Dirk Schuster rausgehauen haben, sang-u. klanglos ab. Für mich auch in diesem Zusammenhang kein großes Wunder u. die Strafe für die falschen Trainerentscheidungen, die bezüglich der genannten Entlassenen Trainer auch überhaupt (noch) nicht notwendig o. erforderlich waren. Aufsteiger Hansa Rostock hat es mit Aufstiegstrainer Jens Hertel da schon wesentlich besser gemacht u. mit ihm den vorzeitigen Klassenerhalt geschafft, so gehts halt auch u. besser. Muss nicht funktionieren, aber kann. Mit Rückschluss auf uns u. Michael Köllner kann ich nur sagen, es ist oftmals besser, einen guten, erfolgreicher Trainer zu halten, auch wenn es mal zeitweilige Einbrüche u. Durststrecken gibt, als vor lautem, falschem Übereifer u. aus gefährlicher Ungeduld heraus den Trainer zu entlassen.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
anteater

Die haben dieses Kalenderjahr noch kein Ligaspiel gewonnen. In 14 Versuchen. Unangenehme Fans, ja, das auf jeden Fall.

serkan

Ingolstadt hat es diese Saison komplett zerlegt. Grad gesehen, bei den Ingos steigen nicht nur die Profis, sondern auch die A-Junioren und B-Junioren aus der Bundesliga ab. Ein ähnlich harter Schlag wie bei uns 2017, nur dass der TSV mit den Profis damals bis in die Regionalliga durchgereicht wurde.

Buffy 1860

Ja,
wir sind aber wieder auf dem besten Weg, den früheren Zustand herzustellen.
C-Junioren vorne, B-Jugend wieder BL, A-Jugend bald in der BL, U21 macht gute Fortschritte. Fehlen nur noch die Profis, die spätestens nächste Saison wieder aufsteigen werden.
Wird scho !!!
E L I L

chemieloewe

👍Eben, Schritt für Schritt vorwärts, aber um Himmels Willen bloß nicht wieder im Turbo-Druck-Risiko-“Go to the Top”-Modus voll vor die Wand! Die “Alles o. Nix-Go to the Top”-Variante hat uns schon oft das Genick gebrochen u. am Boden zerstört. Dann lieber geduldig, solide u. nachhaltig aufbauen u. schauen, was wirtschaftlich vernünftig vertretbar geht u. dementsprechend sportlich maximal ausgeschöpft u. erreicht werden kann, natürlich mit dem Ziel der wirtschaftlichen u. sportlichen Weiterentwicklung u. Verbesserung. Das dafür nicht nur der e.V. u. alle Sponsoren, Helfer u. Gönner ihren unermesslich wichtigen Beitrag zum Erfolg beitragen müssen, sondern in ganz wesentlichem, großem Umfang auch Gesellschafter Hasan Ismaik, dürfte zweifellos klar sein. Wenn er weiterhin wichtige Weichenstellungen für eine wirtschaftliche Verbesserung u. Gesundung der 60-KGaA behindert u. blockiert, wird sich das sportliche Ergebnis sicher sehr schwer steigern lassen, d.h., den Aufstieg in die 2. BL u. dann dort den Klassenerhalt zu schaffen u. sich langfristig in der 2. BL zu etablieren, mit Zielrichtung auf das obere Tabellendrittel. Denn, verlieren wir in Zukunft wegen wirtschaftlichen Zwängen fortlaufend gute Spieler, die sich bei uns dazu entwickeln u. können dafür nicht gleichwertigen o. besseren Ersatz u. zusätzliche Verstärkungen generieren, weil die Kohle fehlt, werden wir sehr schnell von anderen Konkurrenten spielermäßig ausgebeutet u. leergekauft, was gute u. sehr gute Spieler angeht, in dessen Ergebnis ein sportlicher Absturz fast unvermeidlich ist, denn zaubern kann diesbezüglich bestimmt Keiner u. sportliche Wunder halten sich bei solchen wirtschaftlichen Bedingungen, wie den unseren, auch in Grenzen u. passieren, wenn auch nicht ausgeschlossen, höchstselten, langfristig funktionierts so dann aber höchstwahrscheinlich nicht erfolgreich weiter. Also Hasan, darüber mal vernünftig nachdenken u. mit dem e.V. richtige u. zukunftsträchtige Entscheidungen fällen, um langfristig die wirtschaftliche Basis zu schaffen, die eine langfristig erfolgreiche sportliche Entwicklung ermöglicht. Ansonsten steht eher ein Herumdümpeln zwischen 3. u. 2. Liga o. sogar auch in der RL Bayern in Aussicht, so meine Einschätzung.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe