Die Maler-Dierl GmbH ist 70 Jahre alt geworden – und wie es sich für einen großen Löwensponsor gehört, hat Christian Dierl dies im Ramen seines Herzensverein gefeiert und einen Löwentag veranstaltet.

Christian Dierl ist ein Löwe durch und durch. Und so war es für ihn besonders wichtig, das 70-jährige Jubiläum seiner Firma im Rahmen seiner Löwenfamilie zu feiern. Mit zwei Freundschaftsspielen zwischen einerseits der Frauenmannschaft des TSV 1860 München und den Frauen des SV Geroldshausen sowie andererseits der IV. Mannschaft der Löwen und den Herren der SVG.

Auch das Präsidium des TSV 1860 München war da. Robert Reisinger lobte das Engagement der Familie Dierl und bedankte sich für ein gelungenes Fest. Außerdem waren die Löwen-Profis Albion Vrenezi und Fabian Greilinger da, um Autogramme zu geben.

IV. Mannschaft gegen SV Geroldshausen chancenlos

Gleich fünf Mal musste Torwart Hiller hinter sich greifen. Allerdings nicht Marco Hiller, der Keeper der Profimannschaft, sondern Felix Hiller. Der Bruder von Marco ist Fanbetreuer bei den Löwen und spielt hobbymäßig in der IV. Mannschaft des TSV 1860. In der ersten Halbzeit waren die Löwen noch gut dabei, konnten sogar ein 1:1 zur Pause halten. In der zweiten Halbzeit war man allerdings chancenlos. Am Ende gewann der SV Geroldshausen verdient mit 5:1.

Für die Löwen ist vor der ersten Kreisklassen-Liga noch viel zu tun. Es wird nach dem Aufstieg zweifelsohne schwer für die IV. Mannschaft.

Löwinnen verlieren ebenfalls

Die Löwinnen taten sich anfänglich auch nicht wirklich leicht mit ihrem Gegner. Der SV Geroldshausen war deutlich bissiger und hatte bereits in der ersten Halbzeit zahlreiche Torchancen. Im Kasten der Löwinnen war der Ball dann allerdings erst in der 49. Minute. Gina Peter schoss die Gastgeber in Führung. Die Löwinnen waren für einen Moment vollkommen durch den Wind. Die Heimmannschaft nutzte dies. Nur eine Minute später dann erneut ein Tor und damit das 2:0 durch Amelie Bauer. Gina Peter erhöhte in der 58. Minute sogar noch auf 3:0.

Hannah Conrad und Lena Gruber sorgten für zwei Anschlusstreffer und somit für den Endstand von 3:2.

Pyro für 1860-Sponsor Dierl

Während dem Spiel der Frauenmannschaft gab es eine schöne Choreographie. Zwei Banner wurden auf der Gegengerade ausgerollt. Auf dem einen Banner in weiß-blau der Satz “Sechzig – Meister aller Klassen” auf dem anderen “Maler Dierl – Meister aller Farben”. Dazu gab es eine stimmungsvolle Pyro-Einlage.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Aymen1860

Geile Choreo 👍, der Meister aller Farben. Pyro beim Frauenfussball ist wahrscheinlich relativ selten.

BruckLoewe

Bei unseren nicht 😄

serkan

*Schnappatmung* Das ist doch die Höhe!!! Verherrlichung von Pyrotechnik! Eine Unverschämtheit!!!! Eine Frechheit sondergleichen!!!! Diese Chaoten machen den ganzen schönen Sport kaputt!! Mittendrin natürlich dieser Reisinger. War klar!!! Der Maler Dierl wenn mir mal unterkommt! *Schnappatmung* Man sollte diese Leute alle mal! Also wirklich, DAS sollte man!!! Mindestens!! *Schnappatmung*

PS: Im Ernst, sieht alles sehr sympathisch aus!

Last edited 4 Monate zuvor by Serkan
BruckLoewe

Haben die Mädels jetz 3:2 gewonnen oder verloren?Auf sechzger.de steht gewonnen.Bfv-App auch 2:3 verloren.Ein bisserl skurril 😄

BruckLoewe

Ja auf meine Nachfrage dort.Hatte sowas ähnliches letztes WE in Göttingen.
FuPa App meldete bei einem Spiel als Ergebnis 9:2,ein Team 8:2.Da hat dann der Spielbericht für Klarheit gesorgt: 8:2

Andi_G

Ich fand’s superschön auch wenn ich nur kurz da war. Hab am Schluss noch mit Herrn reisinger…also Robert geplaudert. Auch total nett.