Der bisherige Bistro-Betreiber im Grünwalder Stadion und Hacker Pschorr gehen zukünftig getrennte Wege. Wer ab 2018 die äußerst schwierige Aufgabe übernehmen wird und als quasi Unterpächter unter Hacker Pschorr das Bistro sowie die Schank- und Verkaufsflächen bei den Spielen leitet, ist uns nicht bekannt. Bereits beim Zwangsabstieg war der Bistro-Betreiber von der Brauerei gekündigt worden. Nun zieht er endgültig aus. Die Brauerei bleibt weiterhin Hacker Pschorr.

Neuer Pächter wird vor Herausforderungen stehen

Nicht nutzbare Verkaufsräume im Grünwalder Stadion

Im Grünwalder Stadion wird auch der neue Pächter mit Problemen zu kämpfen haben. Zu wenig Schankflächen und marode Verkaufsräume sind eine große Herausforderung. Auch Aufzüge fehlen zum Beispiel für die Osttribüne. Bierfässer müssen aufwändig über die Tribünen zu den Schankanlagen getragen werden.

Die Stadt sagte vor einigen Wochen, dass eine größere Investition in die maroden Verkaufsräume vorerst nicht geplant ist. Hierzu bedarf es weitere wesentliche Entscheidungen im Stadtrat. Wie das Stadion erweitert werden kann, wird derzeit noch geprüft. Laut der Stadt möchte man dem TSV 1860 München dauerhaft eine Heimat in Giesing bieten. Hierzu benötigt es eine ausführliche Planungs- und Ausschreibungsphase. Die Gastronomie muss hierbei berücksichtigt werden. Zahlreiche Verkaufsräume sind nicht nutzbar oder werden von der Stadt anderweitig genutzt.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei