Nach dem 1:1 des TSV 1860 München gegen Rot-Weiß Essen sind die Löwen nicht wirklich glücklich. Es ist eine gefühlte Niederlage. 3 Punkte wären immens wichtig gewesen. Vrenezi und Hiller äußern sich zum Spiel.

“Wir wollten das Jahr unbedingt mit einem Erfolg abschließen”, so Albion Vrenezi: “Es ist bitter, dass der späte Standard noch hinten reinfällt. Aber wir müssen so weiter arbeiten, wir haben ein gutes Spiel gemacht, leider das 1:0 nicht über die Zeit gebracht. Essen hat eine Chance und macht ein Tor. Wir müssen jetzt schnell wieder aus dieser Negativspirale rauskommen, weiter daran arbeiten, dass wir wieder unsere Leistung über 90 Minuten abrufen und Siege einfahren können.” Vrenezi möchte nun im kommenden Jahr angreifen: “Von Platz sechs aus gehen die Löwen als Jäger ins neue Jahr. „Wir sind nicht so weit weg von den Aufstiegsplätzen. Von Platz zwei sind es drei Punkte. Wir müssen in der Rückrunde richtig Gas geben, so wie in den ersten Saisonspielen. Daran werden wir arbeiten.”

“Wir haben ein gutes Spiel gemacht, das 1:1 ist wie eine gefühlte Niederlage”, ärgert sich Marco Hiller, der das Gegentor nicht verhindern konnte: “Die 2. Halbzeit gehörte ganz klar uns. Nach dem Tor hatten wir viele Konter. Wenn wir die besser ausspielen, kann es auch 2:0 oder 3:0 stehen. Hinten müssen wir konzentriert sein, bis der Schiri abpfeift. Das waren wir leider nicht und haben die Quittung dafür bekommen. Das ist scheiße, hätten wir das Gegentor nicht bekommen, hätten uns alle gefeiert.”

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

TF4Y

ich frag mich in welcher Parallelwelt die Spieler leben. Es hat fast 75 Minuten gedauert, bis die Spieler den Ernst erkannt haben

dennis312

Wenn man Vrenezi und Lex reden hört versteht man echt die Welt nicht mehr… Das ist unfassbar.

serkan

Anderer Erklärungsansatz: Vrenezi und Lex haben schlicht mehr Ahnung von Fußball als ein durchschnittlicher Magenta-TV-Zuseher ohne eigene Erfahrung auf dem Platz? Wäre auch möglich, oder?

Last edited 16 Tage zuvor by Serkan
dennis312

Ne, ein Magenta Bimmelbahnliga Zuschauer hat mehr Ahnung als Vrenezi und Lex, ganz klar.