Almut Brömmel ist einer der ältesten Leichtathletinnen Deutschlands. In Föching ging die Löwin bei der Altersklasse W85 alleine auf die Jagd nach großen Weiten.

Geboren wurde Almut Brömmel am 5. Mai 1935 in Leipzig. Vor allem im Speer- und Diskuswerfen war sie erfolgreich. Zwischen 1954 und 1973 holte sie 3 Mal den Deutschen Meistertitel und 10 Mal den Vizemeistertitel im Speerwurf. Sie nahm an zwei Olympischen Spielen teil, 1956 in Melbourne und 1960 in Rom. Außerdem bei den Europameisterschaften 1954 in Bern und 1958 in Stockholm. Brömmel ist einer besten Leichtathletinnen des TSV 1860 München gewesen. Und ist es bei den Senioren bis ins hohe Alter.

Eine britische Sportfunktionärin gratuliert der Speerwerferin Almut Brömmel (links) zum neuen deutschen Rekord von 53,77 Meter. Das war im September 1957. Bildrechte: CC BY-SA 3.0 DE

Denn bis heute ist die rüstige Seniorin noch aktiv. Trainerin ist sie seit 1946. Zuletzt als Athletin am Start war sie in Föching bei Holzkirchen. 5,44 Meter erzielte sie im Kugelstoßen und 15,87 Meter im Diskus. Als einzige in der Altersklasse der W85. Der deutsche Leichtathletikverband betont dabei das hohe Alter. Sie ist mit 87 Jahren einer der ältesten aktiven Leichtathletinnen Deutschland. Eine echte Löwin halt. Ebenfalls beim Adolf-Hasler-Gedächtnis-Sportfest war der frühere Deutsche Zehnkampfmeister Norbert Demmel, der für den TSV Unterhaching startet.

Das Titelbild zeigt Almut Brömmel mit Löwen auf dem Trikot im Jahr 1972 bei den Deutschen Meisterschaften.

Titelbild: IMAGO / Sven Simon

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei