1860-Gesellschafter Hasan Ismaik steht seit 2011 in der Kritik der Westkurve. Seit Jahren wird eine Fahne geschwenkt, mit dem durchgestrichenen Konferfei von Ismaik. Martin Gräfer von Hauptsonsor “die Bayerische” kritisiert den Protest gegen Ismaik. Nun äußert er sich erneut.

Die Stellungnahme von Martin Gräfer

Liebe Alle, liebe Fans des TSV 1860 München,*

Mir ist völlig klar, dass sich ein Konflikt viel besser benutzen lässt als die Geschichte von Einheit und Gemeinsamkeit. Ich habe den Eindruck, dass von meinem Beitrag vielleicht deshalb nur diejenigen Einzelteile benutzt wurden, die für den Konflikt nützlich sind.

Wer den Beitrag als Ganzes liest, versteht, wie begeistert ich von der Stimmung und Unterstützung der Mannschaft berichte. Das nimmt den meisten Raum in meinem Beitrag ein! Wer seine Meinung äußert, darf auch kritisiert werden. wer Kritik übt, muss damit rechnen, ebenfalls Kritik zu bekommen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung steht jedem zu, sogar mir. Persönlich verletzende, diffamierende und beleidigende Äußerungen haben mit Kritik nichts zu tun. Ich lehne sie entschieden ab und ich beteilige mich daran auch nicht!

In meinem Beitrag spreche ich mich ja gerade gegen persönlich verletzende Angriffe aus – egal gegen wen und von welcher Seite!

Ich bin sicher, die weitaus überwiegende Mehrheit aller Anhänger der Löwen wünschen sich die Gemeinschaft, die auch im Pokalspiel so unglaublich zum Ausdruck gebracht wurde. Und dazu braucht es Einheit und Gemeinsamkeit. Stellt Euch mal vor, die unterschiedlichen Lager würden sich nicht weiter als Gegner betrachten, sondern aufeinander zugehen. Mein Traum wäre, ich gebe es zu, dass alle unterschiedlichen Parteien die Bereitschaft dazu zeigen. Abzurüsten in Wort und Text und einander mit Respekt zuzuhören. Wir alle sind darin vereint, dass wir unsere Löwen wieder in der 2. Bundesliga feiern können!

Auch interessant zu dieser Thematik: Der Klügere gibt nach? Einseitige Berichterstattung schadet dem TSV 1860

* eine Textpassage wurde gestrichen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
62 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

mr.gold

(In der Hoffnung dass Sie auch in diesem Medium die Diskussion verfolgen…)

Sehr geehrter Herr Gräfer, danke für Ihre beiden Statements zum Gesellschafterstreit bei Sechzig, der sich in den Augen mancher auf die Fan Aktivitäten im Stadion auszudehnen scheint. Sie haben den Schneid sich dazu zu positionieren, und durch Ihr zweites Statement zeigen Sie zudem, dass Sie in einen Dialog treten möchten. Offenbar mit dem Ziel der Befriedung der beiden Lager.

ich muss Ihnen dennoch mitteilen, dass es aus meiner Sicht eine Reihenfolge der Konfliktlösung geben muss. Zunächst muss an den hartnäckigen Realitäten gearbeitet werden, bevor eine Vision von sportlichen Erfolg und gemeinschaftlicher Unterstützung dessen entworfen wird. „Einheit und Gemeinsamkeit“ ist kein Selbstzweck. Und genauso wenig sind diese Werte auf Knopfdruck herstellbar. Übrigens in keiner noch so rosigen sportlichen Situation.

Die Missstände die zu der von Ihnen als diffamierend empfundener Fahne geführt haben, sollten wahrgenommen, ernstgenommen und angegangen werden. Sie werden sonst keinen Weg des „Gemeinsam“ erkennen können. Das bizarre Verhältnis der Gesellschafter findet seine spiegelbildliche Entsprechung in der Kurve – wenn auch vermutlich nicht prozentual. Vertrauensbildende Maßnahmen wären: eine deutliche und nachhaltige Einhegung der Geschäftspraxis eines anderen Blogs durch alle VertreterInnen der KGaA. Eine externe Hilfestellung bei Fragen um die Sinnhaftigkeit der Verantwortlichkeit der Merchandising auf der HAM Seite. Und letztlich das wichtigste: eine wenigstens mittelfristige wirtschaftliche Perspektive der Fussballfirma durch einen Schuldenschnitt des Kreditgebers, dessen finanzielle Alleingänge der Aussendarstellung des Clubs mehr geschadet haben könnten als es noch hundert diffamierende Fahnen vermögen.

Sie sollten deshalb Ihre Energie darauf verwenden, die Gremien der KGaA dort zu sensibilisieren und zu beeinflussen. Sonst wird leider aus Ihrer „Geschichte von Einheit und Gemeinsamkeit“ ein Märchen.

Last edited 5 Monate zuvor by mr.gold
Randpositionsloewe

Ich habe mir jetzt den ursprünglichen Artikel von Martin Gräfer noch einmal durchgelesen, und verstehe immer weniger die große Aufregung. Herr Gräfer hat sich (angeblich laut “die Bayrische” als Privatperson) mit einigen Zuschauern auf der Haupttribüne an der Ismaik Fahne gestört. Dazu schreibt er eine Stellungnahme, und die wird von einem Hetzblog aufgebauscht. Jetzt sind wir aber immer noch nicht weiter, als dass sich Hr. Gräfer und einige seiner Spezl an der Fahne stören. Das ist soweit nichts halbes und nichts ganzes und bringt uns vor allen Dingen nicht weiter. Auch Hr. Gräfer fragt nicht, was es mit der Fahne auf sich hat, welche Aussage und welcher Grund dahinter steht. Fragen die allerdings elementar wären, wenn man auf Augenhöhe miteinander kommunizieren möchte, und eben nicht von oben einfach bestimmen möchte. Diese gleiche Augenhöhe wäre aber schon einmal der erste entscheidende Schritt zu einem Miteinander. Wäre die Fahne rechtlich relevant, wäre sie schon längst verboten. So ist sie das nicht, und es bleibt eine legitime Meinungsäußerung. Ob es der Haupttribüne gefällt oder nicht.

Das einzige was jetzt passiert ist, dass sich hüben und drüben Leute verbal die Köpfe einschlagen, die überhaupt nichts damit zu tun haben. Weder auf der Fahnenschwenkerseite noch auf der Seite von Hr.Gräfer. Lassen sie es mich mit etwas Ironie ausdrücken. Gut gemacht Hr. Gräfer.

chemieloewe

Weiß nicht so recht, was Gräfer eigentlich damit bezweckt?

Es ist doch so: Wenn Kritik am bisher schlechten Handeln von HI/HAM+APower+MOGriss+Gefolgschaft plötzlich wegen “verordnetem” Friede-Freude-Eierkuchen-“Gemeinsam” verstummt, ohne dass sich vorher bei HI/HAM+Gefolgschaft auch nur irgendwas positiv ändert, muss sich HI+AP+MOGriss…+Gefolgschaft zwangsläufig denken: “Super, gewonnen, alles bestens, alles richtig gemacht. Dann können wir ja so weitermachen wie bisher, die andere Seite, die Kritiker sind eingebrochen u. verstummt, haben aufgegeben u. haben eingesehen, dass es nix bringt bzw. eingesehen, dass sie falsch liegen…”.

Diese gefährliche Dummheit, einseitig auf gebotene, angebrachte Kritik zu verzichten u. nach dem hier falsch angebrachten Motto: “Der Klügere gibt nach”, verstummen zu lassen, lehne ich in diesem Zusammenhang kategorisch ab.

Wenn HI/HAM+AP+MOGriss+Gefolgschaft nicht ebenfalls, parallel, positiv an einem echten “Gemeinsam” mitzieht, wird es kein “Gemeinsam” geben, kein “Gemeinsam” nach der Methode: HI/HAM+AP+MOGriss+Gefolgschaft haben das Sagen, geben den Ton an u. die Richtung vor u. alle Anderen machen mit. So läuft das nicht, nicht mit mir u. vielen anderen Löwen!

unvoreingenommen

Ein “Gemeinsam” wird es bei den Fans von 60 nie geben! Durch die Ausgliederung in eine KGaA wurde ein gemeisam utopisch.

chemieloewe

Ein gewisses respektvolles, partnerschaftliches, kooperatives, konstruktives u. produktives “Gemeinsam u. Miteinander für 60” wäre zwischen den entscheidenden Gesellschaftern u. Partnern schon möglich, wenn Alle zusammen an einem Strang ziehen u. ihren praktisch möglichen Beitrag leisten. Wenn das erfolgreich passieren würde, bei HI habe ich da aber weiterhin meine Zweifel u. wenig Hoffnung auf Besserung, was gäbe es dann noch im Wesentlichen groß sachlich u. wahrhaftig zu kritisieren???
Macht dann jemand dennoch das gemeinsame Handeln bzw. einzelne Akteure wie R. Reisinger ungerechtfertigt schlecht u. schimpft weiter wie bisher, ist es das übliche Gebaren der üblichen Verdächtigen mit blindem Hass, Hetze, Beleidigungen, Beschimpfungen, Lügen…Schimpf u. Schande, die jeglicher vernünftigen Grundlage entbehren.
Klar, mit solchen lernresistenten, sturen, voreingenommenen, unbelehrbaren Hetzern, Hassern u. Spaltern wird es nie ein echtes “Gemeinsam u. Miteinander” bei 60 geben.
Solche verbohrte Leute wird es immer geben. Sind sie, wie ich hoffe u. annehme, in erheblicher Minderheit, kann u. muss man ihren schädlichen Einfluss in der KGaA u. bei 60 allgemein entsprechend zurückdrängen u. ausschalten, was unabhängig von ihrer Anzahl natürlich auch sowieso unser Ziel sein muss/sollte.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
_Flin_

So schaut’s aus. Man kann sachlich über den TSV streiten. Und wenn man nicht einer Meinung ist, dann kann man sich entweder einigen, oder sich auch mal einig sein, dass man sich nicht einig ist.

Am Ende des Tages wissen allerdings die Meisten, dass wir nur gemeinsam und langfristig vorwärts kommen.

tsvmarc

Was wurde denn gestrichen?

tsvmarc

und warum? Wurde das nicht gesagt?

verstehe mich bitte nicht falsch. Die ehrenamtliche Arbeit ist nicht hoch genug zu bewerten und da hab ich Riesen Respekt vor aber sie sollte ehrlich sein.

tsvmarc

Danke für den Hinweis.

chemieloewe

Schön, Herr Gräfer, wenn der proklamierten Parole “Gemeinsam” Herr Ismaik mit seiner Gefolgschaft auch praktische Taten folgen lässt u. nicht vielen Problemlösungen tatenlos, verweigernd u. blockierend gegenübersteht, mit dem e.V. u. allen Partnern, darunter auch der Bayerischen, aktiv u. konstruktiv mitzieht, wäre mein Beifall, Respekt u. Anerkennung für seinen positiven Wandel sicher u. die vielerlei artikulierte Kritik an seinem bisherigen Handeln überflüssig.

Aber, macht Herr Ismaik aktiv u. konstruktiv gemeinsam mit dem e.V. u. allen anderen Partnen mit? Was trägt Herr Ismaik mit HAM praktisch u. substantiell positiv zum “Gemeinsam” bei 60 u. der KGaA bei, wie Sie mit der Bayerischen, der e.V., die Mitglieder u. Fans u. alle anderen Gönner, Spender u. Sponsoren? Außer verbale Äußerungen, die uns nichts, kein Geld in die Kasse bringen. Haben Sie schon vergessen, wie rüpelhaft, ungeniert, beleidigend, ablehnend u. unkooperativ Herr Ismaik auf ihre Hilfs-Engagements in der Vergangenheit reagiert hat u. mit Ihnen umgesprungen ist?
Klären Sie bitte erstmal diese Fragen, Herr Gräfer u. nehmen Sie mit Fakten dazu Stellung, bevor Sie von einem wirklichen, realistischen, praktischen “Gemeinsam” mit Herrn Ismaik u. allen Seiten bei 60 reden u. sich ablehnend zu den Protesten u. der Kritiken gegen HI äußern. Denn nur von “Gemeinsam” zu reden, bringt nix, Lippenbekenntnisse allein sind leere Worte u. pure Propaganda, wenn “Gemeinsam” nicht von allen Seiten praktisch gelebt wird u. jeder mit praktischen Taten dazu beiträgt. Nicht nur reden, sondern auch tun!

Bemühen Sie sich doch bitte bei Herrn Ismaik um ein tatkräftiges Miteinanander u. Gemeinsam. Ich hoffe u. wünsche mir, Ihnen u. uns Allen sehr, dass Sie da mehr Erfolg haben, als der e.V. u. Alle, die es damit bisher vergeblich bei Herrn Ismaik versucht haben. Wenn Sie das erfolgreich schaffen, ist Ihnen dafür der riesengroße Applaus, Dank u. Jubel der meisten Löwen sicher.

In Diskussionen im Fanlager bei u. um 60 allgemein mehr Ruhe hereinzubringen ist ein frommer Wunsch, Herr Gtäfer. Gern unterstütze ich das auch von meiner Seite, wenn die Anlässe zu Kritik u. Protest nicht, wie zuletzt wieder, gegeben sind u. Herr Ismaik mit HAM u. Gefolgschaft, einschließlich Herr Griss mit DB24, positiv am Gemeinsam mitwirken, wie gesagt, nicht nur verbal, sondern auch praktisch.

Wenn dann auch noch Herr Griss mit DB24 ihren gutgemeinten Deeskalationsvorschlägen folgt, können wir gern weiter über ein wirkliches u. reales “Gemeinsam” bei 60 reden u. entsprechend ein “Gemeinsam” miteinsnder gestalten u. leben. Wenn da aber auf einer Seite keine Einsicht u. kein praktisches Handeln für ein echtes, konstruktives “Gemeinsam” u. “Miteinander” folgt, wird es nix werden, das sollte auch Ihnen, Herr Gräfer, klar sein.

Trotz des ärgerlichen Themas möchte ich mich ausdrücklich für Ihre bisherige, unschätzbare, riesengroße u. tatkräftige Hilfe u. Unterstützung mit der Bayerischen für 60 bedanken, ohne die die bisherige erfolgreiche Entwicklung seit 2017 nicht möglich gewesen wäre.

Auf ein wirklich echtes, praktisches u. reales “Gemeinsam u. Miteinander” bei 60 mit allen entscheidenden Seiten, so auch mit HI. Das liegt aber auch maßgeblich entscheidend an HI selbst.

Auf die Sechzger Löwen!
#ELIL

🤝 💙 🦁 💙 💪 🤗 👋

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
Steinbeck

Ich schreibe normalerweise keine Kommentare in keinerlei Bloggs (oder wie man die Dinger in der Mehrzahl nennt).

Werter Herr Gäfer,

Ich bitte Sie, lesen Sie, was der Herr Griss auf db24 aus Ihrer zweiten Stellungnahme gemacht hat.

An diesem erneutem Artikel der jeder Beschreibung spottet, ebenso wie der erste Artikel, erkennt jeder Löwe wer der Hetzer bei den Löwen ist.

Möchte Sie auch an die ehrrührigen und beleidigenden Artikel und Kommentare gegen die Herrn Reisinger und Sitzberger in diesen Blogg erinnern.

Vorstopper

Wieso löscht der Gräfer jetzt wieder den Hinweis?

eurasburger

Darüber lässt sich vortrefflich spekulieren….

Vorstopper

Es ist zu gut einfach. Gerade eben zitiert ein User bei Mordor24 den zweiten Beitrag Herrn Gräfer, verstößt natürlich gegen die Netiquette, um dann darauf hingewiesen, die völlig debile Gegenfrage zu stellen „ wo erwähnt er dB24“😂😂 der Typ ist doch nur noch peinlich.
Aber irgendetwas muss vorgefallen sein, denn seit der MV dreht er ja völlig durch, und hetzt seine Meute jeden Tag mehr auf. Ich habe ehrlich gesagt null Verständnis warum dieses Verhalten nicht endlich sanktioniert wird.
einfach mal 4 Wochen vom Trainingsgelände verbannen, und ein Vereinsausschlussverfahren.

3und6zger

Ist doch klar, weil er für die MV keine Akkreditierung bekommen hat. Und weil er wahrscheinlich kein Mitglied ist, ist er natürlich auch nicht reingekommen. Und das nervt denn “Herrn über Sechzig” natürlich.

Randpositionsloewe

Es gab allgemein keine Akkreditierung für Blogs, und seit einigen MV sind auch Live Ticker verboten. Alles eigentlich ganz normale Sachen. Er ist aber Mitglied, nur sind so Vereinsausschlußverfahren nicht gar so einfach umzusetzen. Dazu musst du schon goldene Löffel klauen. Und prinzipiell sollte ein e.V mit 23000 mehr oder weniger vernünftigen Mitgliedern eine solche Wurscht auch aushalten. Nachdem die MV für OG aber sicher nicht der schönste Ort ist, wo er warmherzig und liebevoll empfangen wird, war wohl Rottach die bevorzugte Variante.

Die Gründe warum unser sprachlich herausragender Blogger nun absolut frei dreht, bleiben also offen. Ich könnte mir vorstellen, dass die HI Seite die Meinungshoheit über die vermeintlich sportlich erfolgreiche Saison 22/23 bekommen möchte, um hier noch einmal deutlich zu machen, dass HI der entscheidende Erfolgsgarant ist. (ob das gelogen ist, interessiert in heutigen Zeiten niemanden mehr). Das birgt halt auch die Möglichkeit jegliches Scheitern der Gegenseite unterzujubeln. Ich weiß z.B. noch nicht, wie Robert Reisinger im Oktober die Erbpachtsache gegen den Willen von HI umsetzen möchte, ohne der Schuldige zu sein, wenn es mit dem Aufstieg nicht klappt. Nur als Beispiel.

Warum die KGaA einen der Gesellschafter in Watte packt, bei dem anderen Gesellschafter aber sogar bei strafbewehrten Aussagen im Kommentarbereich die Augen schließt, müsste man Hr. Pfeifer fragen. Schließlich ist er auch dem 40% Gesellschafter verpflichtet. Die vorauseilende Standardantwort OG stehe unter Schutz von AP, ist dabei nur bedingt zielführend, weil es eigentlich die Aufgabe von Hr. Pfeifer ist, das zu erklären.

Vielleicht sollte man ihm einen offenen Brief schicken. Allerdings natürlich nur, wenn man keinerlei Skrupel hat, den fast sicheren Aufstieg aufs höchste zu riskieren. (Wer nur ein Fitzelchen Ironie gefangen hat, darf sie gerne weiter verwenden)

Last edited 5 Monate zuvor by Randpositionsloewe
Friedrich_Hegel

Ich muss sagen, Dein Post hat nicht nur Hand und Fuß, sondern gefällt mir inhaltlich und argumentativ ungemein.
Ein offener Brief ist überfällig, medial wirksam und kann das Hetzgebaren des Bloggers ein für allemal deutlich sichtbar machen, HI, AP, Michael Köllner und Saki-ich-bin-der-Größte hin oder her.

Bine1860

Zumal der 40% Gesellschafter per 50+1 die eigentliche Hoheit über Pfeiffers Job hat.

Joerg

Die hat 1860 sowieso, da 1860 100% der Geschäftsführungs GmbH gehören, und die ist der Komplimentär, der hat in einer KG das Sagen, da er Vollhafter ist, die Aktien sind eigentlich nur Kommanditanteile…..
Die erste KGaA war die Josef Neckermann KGaA und rate mal wer da das Sagen hätte, und dem guten Josef haben 0% der Aktien gehört, ähnlich beim BVB, dem gehören nur 15 % seiner Kommanditanteile…. Man muss es halt durchsetzen oder zumindest gewillt dazu sein 😁

Kranzberg

Doch, Oliver Griss ist Mitglied. Habe ihn schon des Öfteren auf den Mitgliederversammlungen gesehen. Bei den Abstimmungen enthielt er sich jedoch stets der Stimme.

Last edited 5 Monate zuvor by Stefan_Kranzberg
Bine1860

hmm bisher hatte er ja immer eine Akkreditierung ..

Eurasburger

So lange db24 von Hass und Hetze lebt (leben muss) wird es schlicht keine gemeinsame Lösung geben können.

Ein weggucken, wegschauen, Mund halten o.ä. damit es einen vermeintlichen Frieden gibt, kommt für mich überhaupt nicht in Frage.
Ich bin froh und dankbar, dass hier klar Position bezogen wird.

Was für ein Eindruck und für ein Bild unseres Vereins würde entstehen, wenn Ideenklau, Klagen gegen Fans, Hass und Hetze gegen demokratisch gewählte Gremien unseres Verein ohne Widerrede hingenommen werden würde?

Protest im gesetzlichen Rahmen muss von Personen des öffentlichen Lebens ausgehalten werden. Das betrifft sowohl Ismaik, aber natürlich auch Reisinger.

Der durchgestrichene Ismaik ist ein legitimes Mittel des Protest, dass muss der Fraktion Ismaik/Power/Griss zu keiner Sekunde gefallen, aber so ist das halt in einer Demokratie mit freier Meinungsäußerung (Gott sei Dank!!)

Reinhard Friedl

Ich schätze Herrn Gräfer als Person und Geschäftsmann und habe schon immer zur “die Bayerische” geschrieben: ” best sponsor ever”. In mittlerweile 50 Jahren Berufserfahrung im Finanzbereich habe ich nur wenige Persönlichkeiten kennengelernt, die Herrn Gräfer das Wasser reichen können. Herr Gräfer hat natürlich auch das Recht, seine Meinung zum Investor kund zu tun und auch darauf hinweisen, dass ihn und andere Sponsoren die Fahne stören.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich von der Haupttribüne speziell diese Fahne gar nicht erkennen konnte und es nun aufgrund der Medienberichterstattung hoch gekocht wird.
Ich bin auch ein bekennender “nicht HI” Fan. Denn das Geschäftsgebaren von Herrn Ismaik habe ich in meiner 50 jährigen Tätigkeit im Finanzbereich auch noch nicht erlebt.
Herr Ismaik hat 2011 aufgrund eines Investmentbänkers eine Fehlentscheidung getroffen und viel Geld aufgrund falscher Berater versenkt. Ob es nun 60 Mio oder 70 Mio € waren, spielt nicht mehr die große Rolle. Wenn man seine anderen geschäftlichen Aktivitäten genauer betrachtet, war der Kauf der Merchandising GmbH die einzige richtige geschäftliche Entscheidung. Allerdings handelte es sich hierbei “nur” um eine Million Euro und mit diesem Investment kann man leider die anderen Verluste nicht wett machen. Doch uns Fan´s erscheint es so, als sollte dies damit gemacht werden. Wäre ich der Berater von Herrn Ismaik, würde ich ihm empfehlen, die Merchandising GmbH wieder in seine (zumindest 60 % Anteil) KGaA zu geben. Ein großer Streitgrund wäre damit beseitigt und die Geschäfte der Merchandising GmbH könnten großartige Ergebnisse erzielen, die seiner Firma zugute kämen.
Er sollte sich bewegen mit dem Erbpachtgrundstück Grünwalder Straße 111, damit der e.V. seine Halle und Garage planen und bauen kann.
Er sollte für seine Forderungen und Genuß-Scheine einen Kapitalschnitt einleiten, damit andere Investoren “fresch Money” in die KGaA bei einer Kapitalerhöhung einbringen könnten und die Fußball-Firma wieder eine Zukunft hat.
Viele Dinge könnte Herr Ismaik machen, damit wieder Frieden in die Lager beim TSV 1860 einkehren kann. Selbst ein Besuch eines Spiels seiner Fußballmannschaft wäre schon ein entsprechendes Zeichen.
Solange hier keine Zeichen kommen und der “xx” von der Grünwalderstraße 114 weiterhin von einigen Kompetenzträgern hofiert wird, wird meines Erachtens klein Friede einkehren.
Sorry Herr Gräfer, da haben wir leider unterschiedliche Meinungen in diesem Punkt. Trotzdem “Die Bayerische” = best sponsor ever und vielen Dank, dass Sie mit Ihren Leuten in den letzten Jahren diesen Einsatz zeigten und hoffentlich weiter zeigen werden.

Last edited 5 Monate zuvor by Bine1860
Eurasburger

Das Problem ist, dass der xx, wie Du ihn nennst, davon lebt, dass es keinen Frieden gibt. Das würde seine Existenzgrundlage gefährden.

Last edited 5 Monate zuvor by Bine1860
chemieloewe

Der “Hofnarr” ist halt skrupellos. Würde MOGriss gleichermaßen HI u. R. Reisinger…den e.V. u. Andere für echte, wirkliche Verdienste loben u. würdigen u. nur sachliche, hilfreiche Kritik üben, wo es erforderlich u. notwendig erscheint, wäre das ein Quantensprung u. echter Beitrag zu einem echten, realen “Gemeinsam u. Mitenander für 60”. So wie bis jetzt bleibt es bei MOGriss mit DB24 aber beim Gegenteil, beim Spalten statt Vereinen, mit Hetze, Lügen, Beleidigungen, Unterstellungen…Schimpf u. Schande. Nicht hilfreich, sondern schädlich für 60. Das sollte auch Herr Gräfer, Köllner…u. Ismsik erkennen.

Blue planet

Lieber Herr Gräfer: “Aktion” – “Reaktion”!
Aktion: Shirt-Design-Klau,
Ausschluss von sechziger.de von der Pressekonferenz, während die unsachlichste Berichterstattung über den TSV durch db 24 weiterhin unbehelligt berichten darf
und schließlich die Aussage von Hrn. Ismaik zum einzig realistischen Münchner Fussballstadion für den TSV.
Die Reaktion der Fans daraufhin soll wirklich “Friede, Freude, Eierkuchen” sein? Das erwarten Sie doch nicht ernsthaft, Herr Gräfer?

tsvmarc

Finde die Stellungnahme von Martin Gräfer gut und sie passt auch zeitlich. Leider war
nirgendwo die original Aussage zu lesen.

Bine1860

haha

Steininger Andreas

Bravo Herr Gräfer!!! Sie haben völlig recht.

tsvmarc

Verstehe die Aufregung nicht. Wenn mein Bild auf der Fahne zu sehen wäre, würds mich nicht jucken. Mich interessiert der Profit und nicht die Fans.

anteater

Jucken würde es mich auch, warum allerdings verletzen, beleidigen oder diffamieren? Irgendwann sollte man doch in einem Alter angekommen sein, in dem man weiß, dass man nicht von allen gemocht wird, gerade wenn man bisweilen äußerst streitbare Äußerungen von sich gibt oder ebensolche Handlungen in seinem Namen durchführen lässt.

Beleidigt, verletzt zu sein oder sich diffamiert zu fühlen, weil die Streitbarkeit eben nicht auf allgemeine Gegenliebe stößt? Ernsthaft?

Dennis

Man muss es die Menschen aber nicht so spüren lassen. Es gibt Leute die sind sensibler und andere sind weniger sensibel. Dass nicht jeder von jedem gemocht wird ist klar.

michl60

So weit kommt es noch, dass man im Stadion seine Meinung nicht mehr sagen darf, weil es Herrn Gräfer stört. Solange es nicht beleidigend ist, hat er das hinzunehmen, wobei es ihn ja eigentlich überhaupt nichts angeht. Wenn dann darf sich Ismaik daran stören, aber von dem hört man dazu gar nichts

Altblauer

Meinungsfreiheit sollte allerdings für alle gelten, auch für Hern Gräfer. Der eine darf wedeln, der andere es so oder so empfinden. Wo ist das Problem?

Snoopy.

Mich würde jetzt interessieren, ob Herr Gräfer das jetzt nur auf Ismaik bezieht oder aber auch auf die Berichterstattung der oben genannten dieblaue24 in Bezug auf alles, was mit dem Stichwort “Reisinger” zu tun hat.

Abrüsten ist ja gut und recht und auch notwendig, aber wenn man mal die Kommentare hier vergleicht mit denen, die auf besagter Seite gegen Reisinger gerichtet sind, ist das hier auf diesen Seite rein gar nichts.

Ich bin kein Freund von Ismaik, war es nie und werde es auch werden. Nur so viel noch: Ismaik möchte, dass man ihn respektiert, als Bestandteil der Löwenfamilie sieht. Kann man sogar verstehen, hat er ja in der Vergangenheit schon öfters mal gesagt.

Nur: bei einigen seiner Handlungen merkt man das gleich gar nicht. Weder jetzt, noch in der Vergangenheit. Die Löwenfamilie ist in erster Linie (in meinen Augen) der e.V., nicht die KGaA. Die Identifikation ist der Verein, hat man gesehen: Farbe grün-gold. Die KGaA ist eigentlich nur Mittel zum Zweck, in gewisser Weise sogar entbehrlich. Und selbst ohne Ismaik würde es den Verein immer noch geben, mit samt der Fußballabteilung.

Man wird sich keinen Gefallen tun, wenn man nach jedem Spiel diese doch recht harmlose Kritik öffentlich breit tritt. Ich könnte es verstehen, wenn es solche Zeichen wären, wie die gegen Dietmar Hopp. Das geht zu weit, da hört der Spaß auf, da wird eine Linie überschritten. Da ist das “Ismaik im Halteverbot” dagegen harmlos.

tsvmarc

Ihr beide befeuert den Konflikt mit euren Seiten.

tsvmarc

Es würde von mir gar keinen Kommentar geben ohne diesen Artikel. Sehs von der warte.

Den Rest sag ich dir mal persönlich.

tsvmarc

Da sind wir uns am Ende des Tages einig.
Freu mich. 😉 

Last edited 5 Monate zuvor by tsvmarc
Bine1860

falsch

tsvmarc

Warum falsch? Das du das anders siehst ist klar. Du bist ja auch gar nicht mehr objektiv.

Bine1860

Aber du bist extrem objektiv

tsvmarc

Typisches antwortschema. Argumente die du nicht hast.

Sportfan

komisch hier machst Du auf heile Welt und bei DB24 mischt Du kräftig mit. Irgendwie schizophren in meinen Augen.
#neinzugriss

Bine1860

sehe ich ganz genauso, Arik.

Persönlich verletzende, diffamierende und beleidigende Äußerungen gehen gar nicht, ach echt Hr. Gräfer?
Seit Jahren läuft auf db24 und deren Kommentarbereichen eine genau solche Kampagne gegen das Präsidium und andere Funktionäre mit Halbwahrheiten, übelsten Beleidigungen und sogar Aufforderung zum Mord (print screens gibt’s dazu unendlich viele), das ist Ihnen bis heute keine Äußerung wert gewesen und das beeinflusst das Bild des TSV nicht kritisch? Die dazu vergleichsweise harmlose Fahne, die nichts weiter aussagt, als dass man gegen HI ist (also Meinungsfreiheit), ist jetzt plötzlich persönlich verletztend?

Die Bayerische ist einer der besten Sponsoren den 60 je hatte, aber das jetzt finde ich völlig daneben.

Last edited 5 Monate zuvor by Bine1860
Alex64

Der Unterschiede ist, die Fahne kann/konnte Deutschlandweit jeder sehen, den Kommentarbereich auf db24 sehen nur die Personen, die sich dort aufhalten, wobei was dort abgeht sehr oft weit unter der Gürtellinie ist, da geb ich dir recht.

Bine1860

und wer nunmal in Google nach TSV 1860 München sucht, stößt nunmal auch auf genau diese Seite und “informiert” sich (womoglich) nur dort…

Vorstopper

Naja, die Argumentation hinkt ein wenig. Wer das Spiel im Fernsehen nicht verfolgt hat, also mehr als 70 Millionen hat die Fahne auch nicht gesehen. Abgesehen davon, man muss die Fahne nicht gut finden, aber Todeswünsche, übelste Beleidigungen und Stimmungsmache im Kommentarbereich ich nun mal die Geschäftsgrundlage vom #fashionblogger

michl60

Lasst euch bloß nicht einschüchtern, auch nicht vom Hauptsponsor, der jetzt meint sich hier einmischen zu müssen

michl60

Die Öffentlichkeit wird das aber nicht unterscheiden, umso mehr muss man da dagegen halten

Altblauer

Aber die Öffentlichkeit in Form von weit über 3 Mio. TV-Zusehern hat kürzlich in einer Anmoderation im ZDF erfahren, dass DIE Löwenfans sich an den jüngsten Äußerungen von HI zur Stadionfrage stören und ihn ablehnen. Als Beleg die Fahne. Ist das Differenzierung? Ich muss und will weder den Investor, noch den Versicherer verteidigen, weil ich die Sache für künstlich aufgeblasen halte, aber hältst Du auch bei anderen Verallgemeinerungen wie oben beschrieben dagegen?

anteater

Persönlich verletzende, diffamierende und beleidigende Äußerungen haben mit Kritik nichts zu tun.

Kann nach wie vor nicht verstehen, warum es Herrn Ismaik so sehr verletzt, dass ein Teil der Anhängerschaft ihn ablehnt. Genau das drückt doch sein durchgestrichenes Portrait aus. Auch sehe ich nicht, wo ihn diese Fahne diffamiert oder beleidigt.

Altblauer

Kann man so sehen, aber mich würde brennend interessieren wie die Kommentare hier ausfallen würden, wenn jemand mit der gleichen Fahne nur mit dem duchgestrichenen Präsidentengesicht darauf im Stadion auftaucht. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, aber hier wie dort wird mit zweierlei Maß gemessen. Und ob jemand sich beleidigt oder angegriffen fühlt, entscheidet definitiv nicht das Publikum, sondern einzig der Adressat einer Schmähung oder einer eher harmlosen ironischen Bemerkung.

Sportfan

Probier es doch aus. Mich würde es überhaupt nicht stören. Ein Nein Danke OG Protest würde ich sogar begrüßen. Das ist allerdings wie bei jeder MV, da kommt die schweigende Mehrheit auch nicht aus der Deckung.
Warum auch immer.