Bereits seit Sommer letzten Jahres wurde Mutaz Sabbagh als Fanbeauftragter in der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA nicht mehr aufgeführt. In der vergangenen Saison war er noch neben Jutta Schnell in diesem Amt tätig gewesen. Laut der tz München war er danach allerdings weiterhin bei der KGaA angestellt. Als Dolmetscher für die deutsch-arabische Kommunikation. Auch ein eigenes Büro hatte Sabbagh. Laut der Presse ist der Vertrag nun aufgelöst. Der Übersetzer von Ismaik wird nicht mehr von der KGaA bezahlt.

Der Schritt der KGaA ist durchaus verständlich. Sich als Regionalligisten einen Dolmetscher zu leisten ist mehr als fragwürdig. Zweifelsohne benötigt man in der 4. Liga nicht das gleiche Personal wie ein Bundesligist.

Ohnehin wirken einige Stellen, die es in der Vergangenheit gab, als würden sie nur eingerichtet, um bestimmte Personen dort “zu parken”. Interessant wäre eine Auflistung von allen Personen, die aktuell noch Gehalt beziehen, aber nicht wirklich einen Aufgabenbereich ausfüllen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei