Die SpVgg Bayreuth steigt in die 3. Liga auf. Als Meister der Regionalliga Bayern. Nach 32 Jahren nach dem Abschied aus der 2. Bundesliga ist die “Oldschdod” wieder zurück auf der Bühne des Profifußballs.

Timo Rost wird dabei in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer an der Seitenlinie stehen. Nach drei Jahren und acht Monaten gehen Verein und Trainer getrennte Wege. Der 43Jährige verabschiedet sich mit Meistertitel, Aufstieg in die 3. Liga und Einzug in den DFB-Pokal. “Ich darf mich bei allen hier bedanken”, so Rost, der nun zum FC Erzgebirge geht. Wer sein Nachfolger wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Die Bilanz der SpVgg Bayreuth in der Regionalliga ist für einen Aufstieg würdig. Ohne Auswärtsniederlage hat man die Saison bis zum Titelgewinn hinter sich gebracht und 93 Punkte geholt. Bayreuth empfängt nun Klubs wie Saarbrücken, Mannheim, Dynamo Dresden oder natürlich auch den TSV 1860 München.

Löwenfans im April 2018 in Bayreuth, Hans-Walter-Wild-Stadion

Empfangen werden die Gegner im Hans-Walter-Wild-Stadion. Kleinere Arbeiten sind notwendig um die Dritte Liga dort stemmen zu können. Eine neue Flutlichtanlage, außerdem eine Neueinteilung des Stadions vor allem im Hinblick auf den Gästeblock. Bei den Räumlichkeiten muss noch etwas für die Presse und die Polizei nachgearbeitet werden. Das Stadion fasst 21.500 Plätze und wurde 1967 eröffnet.

Beim Etat plant Bayreuth mit 4 Millionen Gesamtetat. Wieviel davon in den Spieleretat fließt, ist nicht bekannt. Wirklich große Brötchen kann man in der 3. Liga damit in jedem Fall nicht backen. Das Ziel ist deshalb auch erst einmal der Klassenerhalt.

Impressionen vom Aufstieg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Direkt auf Youtube: SpVgg Bayreuth: Aufstieg in die dritte Liga – YouTube

Gegründet wurde die Spielervereinigung am 21. Juli 1921. Gerade mal 600 Mitglieder hat der oberfränkische Drittligist. Die Vereinsfarben sind gelb-schwarz. Den größten Erfolg feierte Bayreuth mit dem Vizemeistertitel der 2. Bundesliga Süd im Jahr 1979 und dem DFB-Pokal-Viertelfinale 1977 und 1980. Bayreuth ist Rekordmeister der Bayernliga mit acht Titeln.

Homepage: www.spvgg-bayreuth.de

Facebook: @SpVggOberfrankenBayreuth

Twitter: @spvggbayreuth

Instagram: @spvggbayreuth

Auch interessant: Aufsteiger in die 3. Liga 2022/23: Rot-Weiss Essen (Meister Regionalliga West)

Titelbild: IMAGO / Peter Kolb

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

anteater

Würde mich wundern, wenn der Zier inzwischen drittligatauglich wäre.

Wird bestimmt eine harte Saison für die Spielvereinigung. Wünsche viel Erfolg beim Projekt Klassenerhalt. Sympathischer als andere Aufsteiger und deutlich mehr Fanpotential als z.B. Verl, Viktoria Berlin/Köln oder Wehen.

anteater

Dito! Hatte mein erstes Auswärtsspiel dort. 1985 oder 86 oder so. Unglücklicher Ausgang für uns, bleibende Erinnerungen, die ich Dank fortschreitendem Alter heute sehr positiv bewerten kann.