Am 11. Spieltag der Futsal Regionalliga Süd trafen die Futsallöwen auf die FC Bayern Kickers Nürnberg, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Um die Löwen bestmöglich zu unterstützen, machten sich etwa 100 Anhänger der Münchner auf den Weg in die Sporthalle an der Knorrstraße 171. Das Kommen sollte sich lohnen, am Ende triumphierten die Löwen mit 5:1.

Umkämpfte erste Hälfte und Last-Second-Ausgleich der Futsallöwen vor der Halbzeitpause

Von Beginn an war beiden Teams die immense Bedeutung des Spiels anzusehen. Entsprechend nervös und zerfahren agierten sie. Kampf und Krampf waren Trumpf in der Anfangsphase. Dennoch waren es die Löwen, die sich ein leichtes Übergewicht erarbeiten und durch Hottner bereits in der ersten Minute gefährlich zum Abschluss kommen konnten. In der siebten Minute ereignete sich eine kuriose Situation. Nachdem der Gästetorhüter den Ball zulange in den Händen hielt, entschied der Referee auf Freistoß für die Löwen. Der Abschluss aus etwa sieben Metern wurde jedoch von den Nürnbergern geblockt und auch den Abpraller konnten die Löwen nicht im Kasten unterbringen. Eine Minute später kam Futsal Nürnberg zu seiner ersten nennenswerten Toraktion, scheiterte allerdings per Flachschuss am stark parierenden Löwen-Torwart Maier. In der 12. Minute machten es die Nürnberger besser und trafen nach Ballgewinn im Mittelfeld per schnellem Gegenzug durch Julian Aeissen zum 0:1. Viel Glück benötigten die Löwen nur eine Minute später. Ein erneut schnell vorgetragener Nürnberger Konter landete dieses Mal jedoch nur am linken Außenpfosten. Den Löwen gelang es allerdings, sich in der Folge wieder zu berappeln. In der 18. Spielminute zog Lopez aus der Distanz ab, der Nürnberger Keeper kratzte den Ball bravourös aus dem rechten Winkel. Aufregung herrschte in der 20. Minute, als der Ball im Gästetor zappelte. Doch der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul von Hottner und gab den Treffer zum Entsetzen der anwesenden Löwenfans nicht. Als das Halbzeitergebnis bereits festzustehen schien, stach der Löwe doch noch zu. Zwei Sekunden vor der Halbzeit begingen die Nürnberger ihr sechstes Foulspiel im ersten Durchgang – Strafstoß für die Löwen! Hottner trat an und versenkte souverän zum 1:1. Ein bis dahin leistungsgerechtes Ergebnis.

Futsallöwen dominieren zweite Halbzeit und gewinnen am Ende deutlich

Die Futsallöwen schafften es von Anfang an, den Schwung mit in die zweite Halbzeit zu transportieren. Ihnen war nun deutlich anzumerken, dass sie mehr wollten als nur einen Zähler. So erarbeiteten sich die Löwen in der 21., der 24., der 25., sowie der 26. Minute passable Gelegenheiten, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Die größte Gelegenheit hatten in der 27. Minute aber die Nürnberger mit einem erneuten Pfostentreffer. Danach waren wieder die Löwen am Zug. Während der Ball in der 28. Minute nach einem feinen Heber gerade noch so von einem Nürnberger von der Linie gekratzt werden konnte, klingelte es in der 31. Minute dann endlich. Nach einem abgewehrten Schuss aus dem rechten Halbfeld und einem erfolglosen Abpraller drückte Lopez den Ball im dritten Anlauf über die Linie zum viel umjubelten Führungstreffer für die Löwen. Die Stimmung in der Halle bebte. Die Nürnberger waren nun gefordert und reagierten. Zusehens erhöhten sie den Druck auf das Löwentor. Zweimal konnte Schlussmann Maier in höchster Not parieren. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie gingen die Nürnberger all in und entschieden sich dazu, ihren Torhüter vom Feld zu nehmen und fortan mit fünf Feldspielern zu spielen. Dieses Risiko sollte jedoch nicht belohnt werden – im Gegenteil! In der 37. Minute markierte Kört nach einer Ecke von links das 3:1 – die Vorentscheidung. Eine Minute später war Kört erneut zur Stelle und erzielte nach einem schnellen Konter das 4:1. Eine Minute vor Schluss Minute setzte Lujic den 5:1-Schlusspunkt.

Der äußerst wichtige Sieg für die Futsallöwen war damit unter Dach und Fach gebracht. Ein insgesamt nicht unverdientes Resultat. Die Löwenfans feierten ihre Mannschaft ausgiebig. Nachdem Konkurrent TSV Neuried heute nur 6:6 gegen Rhein-Main Futsal spielte, konnten die Löwen mit ihrem Sieg die Abstiegsplätze verlassen und liegen derzeit auf Rang 7.

Am kommenden Samstag spielen die Futsallöwen ihr Nachholspiel auswärts bei Tabellenführer TSV Weilimdorf. Eine Woche darauf geht es zu Villalobos F.C. nach Karlsruhe. Das nächste Heimspiel der Futsallöwen findet am 16. Februar gegen Croatia Stuttgart statt. Futsal Nürnberg spielt das nächste Mal am 9. Februar gegen Jahn 1889 Regensburg Futsal.

(FL)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

tami-tes

Sehr cool. Freue mich für die Futsallöwen. Muss sehr spannend gewesen sein. Beim nächsten Heimspiel bin ich wieder dabei!

sechzig_ist_kult

War es auch, Tami! Man sieht eben schon, dass unsere Mannschaft, wenn denn alle fit sind, durchaus Potential hat. Und einen tollen, leidenschaftlichen Trainer! ? Jetzt auswärts beim Tabellenführer mit breiter Brust das Wunder schaffen – das wär’s. ?

PS: Danke an alle die gestern in der Halle waren und für eine tolle Stimmung gesorgt haben. Da wächst was. Weiter so!