Dramatischer und packender kann ein Futsalspiel kaum sein. Spielerischer Glanz, beherzter Kampf und hochumstrittene Schiedsrichterentscheidungen kennzeichneten das Hinspiel um die Bayernliga-Meisterschaft im Futsal zwischen dem Gastgeber Futsal Panthers Ingolstadt und dem TSV 1860 München.

Trotz der 3:5 Niederlage gehen die Löwen durchaus zuversichtlich ins alles entscheidende Rückspiel am kommenden Samstag, denn diesmal war es kein 0:7 wie im Ligaspiel, sondern ein Kampf zweier gleichwertiger Teams auf Augenhöhe, der eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Die 150 Zuschauer in der MTV-Halle zu Ingolstadt sahen eine Partie zweier Spitzenmannschaften, die sich in den ersten Minuten belauerten, bis Krenar Emini für die Panthers das 1:0 gelang, das Igor Ilinkovic umgehend ausgleichen konnte. Ab diesem Zeitpunkt gewann das Spiel an Tempo, Brisanz und Dramatik, zunächst mit leichten Vorteilen für die Donaustädter, die erneut in Führung gingen und diese schließlich nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung auf 3:1 bis zur Pause ausbauten.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Löwen das Heft des Handelns, kamen durch Tore von Anto Bonic auf 3:2 und durch Spiellenker Linus Radau auf 4:3 heran, mussten aber nach einem Freistoß für Ingolstadt das 5:3 hinnehmen. So blieb es bis zum Schluss, obwohl die aufopferungsvoll kämpfenden und auch taktisch wie spielerisch überzeugenden Löwen alles unternahmen, um noch einmal heranzukommen. Mehrere Male stand dabei der Pfosten im Weg. Aber auch die Kicker aus der oberbayerischen Donaumetropole hatten in den Schlussminuten noch hochkarätige Chancen, die Münchens hervorragender Keeper Mihael Vukovic mit zwei Glanzparaden verhinderte.

Die Sechzger haderten nach dem Spiel mit dem Schiedsrichtertrio, das ein Foul an Darko Filipovic, das dem 3:1 Gegentor vorausging, nicht ahndete und auch sonst, aus Löwensicht, in dieser heißumkämpften Partie, nicht immer Herr der Lage war. Trainer Franjo Ereiz war dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben heute gut gespielt, aber etwas unglücklich verloren.“

Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes ist im Rückspiel, am Samstag, 19.03.2022 um 19:00 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums München Nord, Knorrstr. 173, noch alles offen, der Traum von Bayernliga-Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga noch lange nicht ausgeträumt. Wer den Kampf der Futsal-Löwen um die Krone des Bayerischen Futsalsports live miterleben will, ist hierzu herzlich eingeladen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Andi_G

Für mich war es das erste Futsal Spiel live. Ich fande, dass das Spiel ganz schön hart war. Ist das immer so oder war es dem Finale geschuldet?

arik

So viel Erfahrung ab ich da jetzt auch nicht, aber die sind schon immer sehr rasant, die Spiele.