Die Bruckmandl Löwen Regensburg, wurden am 31. Januar 2016 gegründet und sind damit ein Fanclub, der noch recht jung ist. In der Zwischenzeit zählt er bereits über 40 Mitglieder. In einer Region in der Fußball vom Hype rund um den SSV Jahn Regensburg lebt und man es als Löwe etwas schwerer hat. Auch für die Bruckmandl Löwen war es 2016 klar, dass sie der ARGE beitreten. Damals noch in der 2. Bundesliga. Es war bislang stets eine Art Selbstverständlichkeit. Doch die Zweifel wachsen.

Erwarten unpolitischen Dachverband

Vorstand Thomas Wiesinger

Vereinspolitik war für den Fanclub aus Regensburg bislang kein Thema. Thomas Wiesinger, der 1. Vorsitzende, muss jedoch in der Zwischenzeit die Zugehörigkeit in der ARGE thematisieren. “Wir sind nach außen unpolitisch und erwarten das auch von unserem Fanclubdachverband”, erklärt Wiesinger. Das habe man auch intern gegenüber der ARGE kommuniziert. In Regensburg ist es durch die Nähe zum SSV Jahn ohnehin schwierig, Werbung für die Löwen zu machen: “Die aktuelle Vereinspolitik der ARGE bremst uns im Wachstum. Es ist unheimlich schwer, Neumitglieder zu gewinnen.” Die Bruckmandl Löwen wollen in der Region Löwenfans zusammenführen und binden. Ohne politisches Statement.

Abstimmung über ARGE-Mitgliedschaft nicht ausgeschlossen

Die nächste Versammlung ist am 10. April. Wiesinger wird zwangsläufig mit seinem Fanclub die Mitgliedschaft diskutieren müssen. Eine Abstimmung über die ARGE-Mitgliedschaft ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht angedacht, laut dem Vorstand sei dies jedoch nicht auszuschließen. Der Fanclub steht hinter dem gewählten Präsidium des TSV München von 1860. Als Fanvertreter in Regensburg möchte man jedoch die Fanzusammengehörigkeit fördern. Politik sei Sache des TSV und seiner Mitglieder.

 

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei