Das Champions League-Finale steht bevor und wirft seinen Schatten voraus.
Am heutigen Samstag um 21:00 Uhr steigt das Spiel um den „Fußballkönig Europas“.
Wie auch schon das vergangene Euro League-Finale wird das CL-Finale sicher von einem englischen Team gewonnen werden.
Offen ist nur, ob der Henkelpokal dann von den „Reds“ oder den „Spurs“ in den Madrider Nachthimmel gereckt wird.

Die Tottenham Hotspurs, der Londoner Club mit Superstar Kane, konnte die Champions League noch nie zuvor gewinnen.
Auch national verfügt man über einen eher spärlich bestückten Trophäenschrank.
Sie treffen auf die “Reds”, den FC Liverpool.
Dieser wurde vor kurzem von Fans in England als „unbeliebtester Club National“ gewählt.
Trotzdem verfügt man über einen mit Superstars bespickten Kader.
Mit dabei mehrere aus der deutschen Bundesliga bekannte Gesichter, wie Trainer Jürgen Klopp, Abwehrrecke Matip, oder auch Stürmerstar Firmino.
Der Trophäenschrank an der überall bekannten und besungenen Anfield Road quillt fast schon über aufgrund der unzähligen Pokale, die sich dort stapeln.
Wer will, kann also vorab durchaus ein leichtes „David gegen Goliath“-Bild zeichnen.
Wenn man es allerdings rein sportlich auf die aktuellen Kader beider Teams runterbricht, sollte der FC Liverpool auf keinen Fall den Fehler machen, die Tottenham Hotspurs zu unterschätzen, im Gegenteil, von einem „Duell auf Augenhöhe“ ist auszugehen.
Die Begegnungen beider Teams in der diesjährigen Premier League-Saison waren beide äußerst knapp und umkämpft und bekräftigen diese These.

Der Weg ins Finale war für beide Teams nicht gerade leicht…

Die „Spurs“ mussten sich mit Überflieger und Überraschungsteam Ajax Amsterdam rumschlagen und dazu auch noch den Titelfavoriten Manchester City aus dem Weg räumen.
Während Klopp mit seinen „Reds“ auf dem Weg zum Finale den FC Bayern sowie Übermannschaft Barcelona besiegen musste.
Letzteres gelang durch einen fast schon unglaublichen 4:0-Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen die Katalanen um Lionel Messi.

Link zu den Highlights der Partie (YouTube)

Ein ähnliches Wunder kann beim “Klopp-Club” auch im Finale nicht ausgeschlossen werden.
Die meisten werden sich wahrscheinlich noch an das legendäre CL-Finale erinnern.
2005 ging der FC Liverpool mit einem 3:0-Rückstand gegen den AC Mailand in die Halbzeitpause und konnte am Ende tatsächlich noch als Sieger vom Platz gehen.
Am gestrigen Donnerstag (30. Mai 2019) strahlte Sky Sport News HD um 19:30 Uhr eine Dokumentation über dieses Wahnsinnsspiel mit dem Namen “Eine Nacht im Mai” im Free-TV und Livestream aus.
Maßgeblich an diesem Finalsieg beteiligt war damals Liverpool-Legende Steven Gerrard, welcher gestern seinen 39ten Geburtstag feierte.
Man wird sehen, ob die „Reds“ ihrem einstigen Kapitän und Publikumsliebling ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereiten werden und mit ihm zusammen zum sechsten Mal in der Clubhistorie den Gewinn der UEFA Champions League bzw. den Europapokal der Landesmeister feiern können.

Zu sehen sein wird das diesjährige Champions League-Finale nur bei DAZN und Sky.

Weiterführende Links:


Wen seht Ihr als Gewinner, für wen drückt Ihr die Daumen, diskutiert mit uns in den Kommentaren oder im Diskussionsforum

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

banana-joe

Was ein schlechtes, langweiliges Spiel. Bis auf die letzten 20 Minuten, als Tottenham nochmal alles gegeben hat. Über die ganze Saison der verdiente Sieger mit Kloppopool, aber herausragend war da leider nix. Und diese Eventscheiße vor dem Anpfiff mit irgendwelchen Bands, die keine Sau interessieren, geht mir auch auf den Sack.

Aber hey, das waren gestern 2 Teams aus der stärksten Liga der Welt. Und keine Sorge, das war typisches Premier League Niveau, gut 80% der Spiele dort sind immer so, ein großer Teil sogar noch langweiliger. Dort geht selten der Punk ab. Herausragend in dieser Liga waren dieses Jahr eben nur Pool und Man City, der Rest zum vergessen. Chelski, ManUre, Tottenham, Arse…. diese Spiele waren größtenteils zum Vergessen. Das geht’s von der Spannung, vom Niveau und vom Unterhaltungsfaktor in der Bundesliga besser ab. Ob das für die Fans so erstrebenswert ist? Ich weiß ja nicht.

Wir haben hier in D eine großartige Fußball- und Fankultur, um die uns die ganze Welt beneidet und das sollten wir uns bewahren. Günstige Ticketpreise, günstige Pay-TV Abos (leider ändert sich das langsam), stimmungsvolle Kurven, das zieht die Menschen in die Stadien bzw. vor den TV. Menschen, kein Event-Publikum wie ein paar km weiter.

Ajax hat ja gezeigt, dass es auch ohne große Kohle geht. Viele Teams zeigen dies jährlich. Klar hat da England einen enormen Wettbewerbsvorteil mit den astronomischen Summen, die’s aus dem dortigen TV-Topf gibt, aber die Premier League ist eben weltweit sehr gut vermarktet, die Bundesliga nicht. Daran sollte man seitens des Verbandes arbeiten. Deutschland, 4-maliger Weltmeister, man sollte meinen, dass das Interesse auf anderen Kontinenten durchaus gegeben ist. Die Roten vermarkten sich da (allerdings sehr zweifelhaft mit Katar) selbst. Der BVB vielleicht noch aber der Rest? Wenn mal ein Chinese ein 3-3 zwischen Schalke und dem BVB sieht, ein 4-3 von Frankfurt gegen Mainz oder ein 8-0 von Wolfsburg gegen die Datschis, dann sagen die auch “WTF geil!” und schalten das nächste Mal wieder ein.

Aber so, wie’s gerade im internationalen Fußball läuft, ist CL oder EL für mich als Fan nicht sonderlich erstrebenswert. Da geht’s nur noch um Kohle und billiges Entertainment. Brauch ich nicht. Aber darüber mache ich mir eh keine Gedanken, solange Ismaik hier rumsitzt, steigen wir nie im Leben in die Bundesliga auf.

tomandcherry

@Banana Joe

Joah, das war echt nur schwer anzuschauen. Meine Kumpels und ich haben noch während des Spiels beschlossen, dass wir im Falle einer Verlängerung trotzdem heimfahren würden, weil‘s irgendwann kaum noch erträglich war. Hat mich größtenteils an ein Löwen-Spiel der vergangenen Saison erinnert. 😉

Noch eine kurze Bemerkung zu Deiner Analyse der PL-Spiele im Vergleich mit der BuLi:

Schwache oder schlechte Spiele gibt‘s in der BuLi schon auch. Die von Dir genannten Beispiele könnte man auch mit einer Handvoll torreicher PL-Spiele ergänzen. Trotzdem hast Du Recht, dass die BuLi in Sachen Auslandsvermarktung einen riesigen Nachholbedarf hat. Nur sehe ich dann wiederum eine weitere Verschlechterung der Rahmenbedingungen, wenn das DFB-Pokalfinale in ein paar Jahren statt in Berlin in Peking oder Mumbai stattfinden wird.

Gut, dass uns Löwen-Fans solche Umstände nicht kratzen, denn wir bleiben langfristig in der 3. Liga stecken… 😉

tomandcherry

Das 2005er CL-Finale zwischen dem AC Milan und dem LFC habe ich damals im TV gesehen und ich muss zugeben, es war eines der spektakulärsten Spiele aller Zeiten. Ungeachtet dessen, ob es sich um nationale oder internationale Spiele, um Liga-, Europacup oder Länderspiele handelt.

Nach dem 0:3-Halbzeitstand hab’ ich keinen Pfifferling mehr auf die “Reds” gesetzt, Aber dann fiel das 1:3 und eine nicht mehr für möglich gehaltene Aufholjagd begann, die ihren dramatischen Höhepunkt im Elfmeterschießen fand, das Liverpool am Ende noch gewann.

Selbst als neutraler Fernsehzuschauer war ich nach dem Schlusspfiff vollkommen fix und fertig.

Bin schon gespannt, ob ich heute Abend genauso mitfiebern werde, wie es vor rund vierzehn Jahren der Fall war…