Der TSV 1860 München hat das dritte Spiel in Folge verloren. Nach den Niederlagen gegen Bayreuth und Saarbrücken gab es nun auch in Freiburg keine Punkte für die Löwen.

Viele Löwenfans waren durchaus überrascht. Köllner brachte gleich sechs Veränderungen in der Startelf. Marcel Bär und Albion Vrenezi durften erst mal auf der Bank Platz nehmen. Genauso wie Lannert, Wein, Skenderovic. Der angeschlagene Morgalla wurde in der Innenverteidigung durch Belkahia ersetzt. Außedrem kamen Lakenmacher, Lex, Tallig, Willsch und Boyamba für diejenigen, die auf der Bank Platz nehmen mussten. Das dreijährige Dienstjubiläum von Michael Köllner startete also durchaus mutig. Doch von Erfolg gekrönt war die Entscheidung nicht. Bereits in der 5. Minute ging Freiburg durch Lars Kehl in Führung. Danach waren die Löwen wie von der Rolle. Kaum nennenswerte Chancen oder Spielzüge.

Michael Köllner reagierte in der Halbzeit. Er brachte Vrenzi für Willsch, Boyamba für Lannert und Bär für Lankenmacher. Und das Spiel wurde tatsächlich besser. Allerdings nicht lange. Die Freiburger näher am 2:0 als die Löwen am Ausgleich. In der 63. Minute traf dann Mika Baur tatsächlich zum 2:0. Und damit zum Endstand. Von den Löwen war nicht mehr wirklich viel zu sehen.

Die Löwen rutschen damit vom 2. Platz auf den 5. Platz. Wiesbaden konnte bereits gestern mit 1:0 gegen Dresden gewinnen. Saarbrücken gewann heute mit 3:1 gegen Oldenburg. Auch der FC Ingolstadt ist an den Löwen vorbeigezogen. Mit einem 1:0 gegen Halle.

Gesprächsbedarf bei den Löwen?


Titelbild: IMAGO / Fotostand

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Loewenaufsteiger

Ich denke mittlerweile auch, dass frisches “Blut” im Trainerstuhl mal ganz gut tun würde. MK ist vielleicht doch zu lange da und hat außer Platz 4 wenig erreicht!
Neue Ansätze, neue Ideen…

mr.gold

Zum Punkte-Trend:
zeigt deutlich nach unten. Wenn man gegen Mannschaften spielt, die trotz nomineller Unterlegenheit Geschlossenheit zeigen, und uns das Leben schwer machen, sollte man wenigstens mit ebensolcher Geschlossenheit ein Unentschieden erreichen (Beispiel Bayreuth).

Zum Leistungs-Trend:
zeigt deutlich nach unten. Man kann es in einem Profi-Kader nicht jedem Recht machen. Wiedergenesene Langzeitverletzte wie Bär sollten sich erst wieder wettbewerbsfit trainieren bevor sie wieder von Beginn an spielen. Bei der Aufstellung und den Einwechslungen wird es immer Gewinner und Verlierer geben. Das müssen Profis aushalten.

Zum Köllner:
es fehlt eine kontinuierliche Spielidee. Dominant spielt Sechzig mit einem Sechser und vier Kreativen plus Stürmer davor. Vorausgesetzt es wird auch von den Kreativen gepresst und schnell umgeschaltet. Wenn der Trainer sich schon in der Kaderzusammenstellung des jeweiligen Spieltages nicht zugunsten einer eingespielten Elf durchsetzen kann, dann muss er sich nicht wundern, dass es innerhalb des Teams drunter und drüber geht.

Zum Kuckuck:
jetzt kommt ein Endspiel um Köllners Zukunft bei Sechzig. Für Spielereinkäufe zur Wintertransferperiode ist das Team eigentlich zu gut besetzt. Anders sieht es beim Übungsleiter aus. Wenn Sechzig nicht gewinnt gegen Essen solte Köllner nicht weiter machen dürfen.

Tante Tornante

Das war gestern ein wirklich schlechtes Spiel der Löwen und beileibe in letzter Zeit nicht das erste. Da funktionierten ja die einfachsten Dinge nicht: simple Pässe kamen nicht an, die 2. Bälle landeten stets beim Gegner, Torchancen eher Null…

So wird das gar nix mit Aufstieg und die Frage muss sich MK gefallen lassen, wie er glaubt den Trend umzukehren. Es erscheint einem von außen alles ein bisserl arg vogelwild zu sein: keine (oder die falsche?)Struktur auf dem Platz, alles wirkt uneingespielt… und das kurz vor der Winterpause, bei dem Kader?

Also, wenn man sich vom Trainer trennen möchte z.B. nach einem neuerlichen Misserfolg am Montag und alles andere als 3 Punkte wären ein Misserfolg, bei den Ambitionen, dann bitte jetzt und nicht wieder nach dem ersten oder zweiten Spieltag nach der Pause.

Jetzt hat ein neuer Trainer wenigstens noch die Zeit mit der Mannschaft zu arbeiten.

TF4Y

Lebt eigentlich der Investor noch ? Selbst auf seinem Blog liest man nichts mehr ? FB gesperrt ?

uraltloewe

Das war ein Spiel wie eine Altherrenmannschaft gegen Auswahlspieler, zu langsam, zu träge und Fehlpässe ohne Ende. Zumindest für Köllner wird es schwer werden, da noch die Wende zu schaffen.

bluwe

Das schlimme ist, es war eine kollektive miserable Leistung und das hatte die Mannschaft in den letzten Spielen sehr oft => Teamproblem, besonders
inkl. Trainer

Friedrich_Hegel

Köllner ist überfällig.
Und zwar in jeder Hinsicht.

Wobei das dämliche Reisingerinterview in der BILD zeigt, dass wir auf allen Ebenen nur noch Dampfplauderer haben.
Wie man vor einem solchen Spiel so einen ausgemachten Unsinn raushauen kann, muss keiner verstehen.
Alle “Setzen 6!”

Loewenaufsteiger

Da reiht sich RR mit in die Riege der Loser ein: HI – MK – GG – RR….

bluwe

 Loewenaufsteiger könntest du das bitte mal erklären, was HI und RR mit der dritten Niederlage in Folge zu tun haben?

dennis312

Bei uns bekommt doch niemand was hin.

Aymen1860

Wenn es mit dem Aufstieg noch klappen soll, brauchen wir einen neuen Trainer. Sofort.

thrueblue

Wird der Prediger jetzt zum Wanderprediger?
Tritt er selbst zurück?
Oder geschehen noch Zeichen und Wunder?
Lässt Gorenzel jetzt Kritik zu?
Bekommt Ismaik beim zuschauen langsam
„Damage in the Mind“

Spielerisch entwickeln wir uns seit 9 Spielen immer weiter zurück. Die Schönfärberei wirkte Realitätsfern, Köllner ist ratlos.
Was kommt jetzt? Verkauf von Morgalla in der Winterpause im Tausch gegen die Brechstange?
Kommt Trares?
Was macht Ismaik?
Wenn man den Trend analysiert, darf sich Köllner eigentlich nicht in die Winterpause retten. Und wenn man das Interview nach dem Spiel sieht schon gleich dreimal nicht. Die Mannschaft entscheidet nun gegen Essen. Ein Sonntagsschuss, schwerer Boden, zu leise Westkurve oder falscher Wind und das war’s mit Köllner.

dennis312

Verstehe den Namen Trares nicht so ganz. Es ist einer auf dem Markt, der weiß wie Aufstieg geht: Jens Härtel.

flotschi60

Hallo das ganze sehe ich nicht ganz so.
ich war gegen Saarbrücken im
Stadion und da waren wir klar die bessere Mannschaft und solche Spiele wird es immer geben.
auch gehen Bayreuth waren wir nicht wirklich schlechter, denn die hatten einen überragenden Kolbe zwischen ihren Pfosten.
heute ja war sehr enttäuschend.
irgendwie ist seit dem Duisburg spiel der Wurm drinnen.
ich hoffe es wird am Montag noch einen Sieg geben und im neuen Jahr dann wieder besser starten und mehr Punkte holen.
wir sind jetzt einen Punkt hinter dem zweiten und dritten Platz.
da Freiburg nicht aufsteigen darf.
somit hoffe ich auf das beste mit Herrn Köllner.
also blau bleim schöne Grüße Florian

sechzga

Du kannst dich mit dieser Leistung nicht mehr hinter der Tabelle verstecken…

von den letzten 10 Pflichtspielen einschließlich Totopokal haben wir 6 verloren!
Dazu noch ein gruseliger Sieg in Osnabrück und ein eher maues Remis in Dortmund. Da sind wir schneller auf Platz 10 als du denken kannst. Diese Schönrednerei muss ein Ende haben. Mit einem Aufstieg hat das absolut nichts mehr zu tun. Irgendetwas stimmt seit 2 Monaten nicht mehr.
Köllner muss dringend eine Stammelf finden die funktioniert. Bei uns spielen bis auf Hiller, Verlaat und Morgalla auf allen Positionen mal der und dann wieder ein anderer, noch dazu oft auf unterschiedlichen Positionen. Bei uns wird die Ausnahme zu Regel… alle sind dabei, aber keiner bei 100%..
.