Der TSV 1860 München freut sich auf ein baldiges Treffen mit Hasan Ismaik, so Präsident Robert Reisinger bereits im Sommer 2021. Bislang kam es dazu nicht. Wohl auch aufgrund der Pandemie. Zumindest Einreisebeschränkungen im Hinblick auf Corona wird es ab Montag nicht mehr geben.

Seit 2017 gab es kein persönliches Treffen zwischen den Vertretern des TSV München von 1860 e.V. und Hasan Ismaik. Dennoch hat sich das Verhältnis im Laufe der Zeit zwischen den Gesellschaftern nicht nur gefestigt, man spricht von einem konstruktiven, regelmäßigen und intensiven Austausch. Bislang allerdings nur über Vertreter von HAM International. So zum Beispiel über Andrew Livingston, der auch im Aufsichtsrat als Vertreter von Ismaik sitzt. Auch der kaufmännische Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer sowie Trainer Michael Köllner durften Ismaik noch nicht persönlich treffen.

Zumindest im Hinblick auf die Pandemie dürfte ein Besuch von Ismaik in naher Zukunft kein Problem mehr sein. Das Auswärtige Amt hat entschieden, dass die Vereinigte Arabischen Emirate als Hochrisikogebiet entlistet werden. Und zwar mit Wirkung vom 20. Februar 2022. Ab kommenden Montag gibt es also keine Einschränkungen mehr. Eine Quarantäne erwartet den Gesellschafter aus Abu Dhabi weder in Deutschland noch bei seiner Rückkehr in die Emirate.

Folgt Ismaik der Einladung des TSV 1860 München und lernt unter Anderem Trainer Michael Köllner demnächst persönlich kennen? Gerade im Hinblick auf den gemeinsamen Weg gibt es viel zu besprechen. Die sportliche Führung der Löwen benötigt für den Sommer frühzeitig Planungssicherheit.

Bild: IMAGO / NurPhoto

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
52 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

maximus Löwe

Warum sollte sich Herr Ismaik nach München begeben? Er hat die Personen seines Vertrauens installiert. Im GWS ist er sowieso nicht willkommen uns muss nur mit Anfeindungen von Teilen des Publikums rechnen.
Jetzt wo man ihn oder besser gesagt sein Geld für ein modernisiertes GWS braucht…..

Bine1860

Och nö, du bist sooo schlecht informiert, ich fasse es nicht

Andi_G

Wieso braucht man HI für ein modernisiertes GWS? Das zahlt doch die Stadt?!

maximus Löwe

Und wer zahlt die Miete?

Andi_G

Nicht HI oder die HAM. Informier dich mal a bisserl mehr.

maximus Löwe

Die Miete bezahlt die TSV 1860 GmbH…die zu 49% stimmberechtigten Anteilen und 11% nicht stimmberechtigten Anteilen Herrn Ismaik gehört. Sollten die für ihn handelnden Personen gegen ein Mietverhältnis im modernisierten GWS stimmen, kann der andere Gesellschafter einen Kopf stand machen und Gummibärchen scheissen.

Bine1860

Wer ist den die TSV 1860 GmbH? Die gibt es nicht! Es gibt die
TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und die Geschäftsführung GmbH. Letztere ist die Komplementärin (Vollhafterin) der KGaA. Neben dem TSV München von 1860 e.V. (der seit der Ausgliederung der KGaA 2002 2,6 Mio. Stückaktien hält), gibt es seit Juni 2011 mit der HAM Limited (die ~2,5 Mio. sowie weitere ~1,4 Mio. stimmlose Aktien hält) einen weiteren Kommanditaktionär.

Der e.V. hält
100% an der Geschäftsführung GmbH und es besteht eine
Einhaltung der 50+1 Regel durch die Aktienverteilung.
Das erstmal die Fakten /die Ausgangslage.
Die Miete zahlt also die KGaA und es gilt 50+1.
Aber abgesehen davon
sag mir doch, warum jemand gegen ein Mietverhältnis im GWS sein sollte, wo es doch keine vernünftige, bezahlbare und machbare Alternative gibt.

Last edited 5 Monate zuvor by Bine1860
maximus Löwe

PS Ich war einfach zu Faul den kompletten Namen des Wirtschftsunternehmens zu schreiben

maximus Löwe

Man kann durchaus als 3. Ligist im GWS ohne Modernisierung weiterspielen. Dazu benötigt man auch keinen Herrn Ismaik.
Wer allerdings darauf spekuliert in naher Zukunft, den Aufstieg in die 2. Liga mit den derzeit vorhandenen Mitteln, realisieren zu können hat nichts…aber auch rein gar nichts verstanden.

anteater

Na, dann erklären Sie doch bitte mal, was es hier zu verstehen gibt. Wie soll das Ihrer Meinung nach denn gehen mit dem Aufstieg.

Randbedingung ist ja schon mal, dass die KGaA keine Verschlechterung der Eigenkapitalquote machen darf, sonst gibt es Strafen.

chemieloewe

Das sehe ich wirtschaftlich genauso, wenn es in der KGaA grundsätzlich so bleibt, wie es jetzt ist. Wenn wir mit dieser wirtschaftlichen Konstellation aufsteigen, flattern wir postwendend u. gnadenlos zusammengeschossen als Schießbude der 2. BL wieder in die 3. Liga zurück, ähnlich Würzburg…Duisburg in der Vergangenheit u. wie höchstwahrscheinlich jetzt Ingolstadt diese Saison, obwohl die Audischanzen wirtschaftlich noch wesentlich mehr Möglichkeiten u. Pulver haben als wir! Also, auf Schießbude u. Lachnummer der 2. BL habe ich keinen Bock!!!

Das hat aber aus meiner Sicht nichts mit dem GWS zu tun! Ich bin für das GWS u. den Umbau!

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
tsvmarc

Ich bin auch der Meinung, dass eine Modernisierung keinen Sinn macht bzw. ich dagegen bin. Das hat aber andere, strategische Gründe und nicht weil ich gegen das GWS bin.

Den Aussagen von MNP zu urteilen, können wir ohne externen Geldgeber bei dem vorhandenen Etat (im Moment Ismaik) nicht überleben.

Bine1860

oder der, der glaubt, man könnte sich einen Aufstieg erkaufen hat aber auch rein gar nichts verstanden. Das
GWS wird modernisiert und 2.ligatauglich gemacht, auf Kosten der Stadt, die Miete wird weiterhin von der KGaA bezahlt, diese wird Mehreinnahmen durch die neu geschaffenen VIP Plätze haben.

maximus Löwe

Das sind die typischen Antworten…ob Stadion…Gesellschafter oder sportliches Abschneiden.
Alles hängt zusammen….und wer es nicht versteht wird demnächst mit leeren Händen aufwachen.
Ohne modernisierten GWS…ohne einer Mannschaft die sportlich über die 3. Liga hinaus kommt…ohne eine wirkliche Zukunftsperspektiven.

Bine1860

Natürlich hängt alles zusammen, was wäre denn deine Lösung?

anteater

Wie sähe denn ein konstruktiver, realistischer Gegenvorschlag aus?

Andi_G

So ist es. Es ist manchmal nicht alles schwarzweiß oder ev gegen HAM. Das Konstrukt ist durchaus komplex, von daher sollte man aufhören immer entweder dem ev oder der HAM die Schuld in die Schuhe zu schieben, so wie es einem grad passt.
Also informier dich besser.

Bine1860

Ich geh mal davon aus, dass du mit “informier dich besser” den maximus meinst 🤔😌

Andi_G

Ja klar. Tut mir leid dass ich das missverständlich ausgedrückt hab.

1860-forever

Eins vorweg, ich bin kein Ismaik-Hater, aber ich frage mich was den Mann umtreibt. Was bezweckt er mit seinem Investment? Okay, mit den Markenrechten, verdient er jährlich Geld. Dies ist aber nichts im Vergleich zu der Summe, welche er investiert hat. Sechzig, bzw. die KGaA ist tief bei ihm verschuldet, während Corona hat er für eine Basisabsicherung gesorgt. Die hat aber wiederrum auch zur Folge, dass 1860 Einnahmen z.B. aus dem DFB Pokal nicht frei verwenden kann. Es ist jedes Jahr das Gleiche, bis zum letzten Drücker wird gewartet, spät in der Transferperiode kennt die sportliche Leitung dann erst das wirkliche Budget. Vorher bekannt ist lediglich Basisbudget, mit dem kannst evtl. den Abstieg verhindern. Ziel muss aber sein, eine aufstiegsreife Mannschaft zu formen. Wieso zur Hölle, setzen sich die Verantwortlichen nicht einmal rechtzeitig zusammen. Auch während Corona hätte man Videokonferenz machen können, bekommen ja alle Anderen auch hin. Der Ist-Zustand kann doch niemanden zufrieden stellen. Wenn das mit Rieder stimmt, wegen 1000,- € im Monat, dann muss ich allerdings jetzt so langsam auch an Gorenzeln Fähigkeiten schweifeln. Den SM9 wird ja offenbar sein komplettes Gehalt weiter gezahlt, obwohl keine Gegenleistung mehr erfolgt. Was hat GG da verhandelt? Als Ersatz für Sascha hätten wir in der Winterpause dringend einen Stürmer gebraucht, Linsi befürchte ich wird keiner mehr, Knöferl ist bei Köllner komplett aussen vor. Weiss jemand, wieso? Zurück zur Ausgangsfrage: Was bezweckt Ismaik mit seinem Investment? Will er es aussitzen? Glaubt er es geschieht ein Wunder und wir steigen irgendwann ohne Anschubfinanzierung auf? Das wird nichts werden. Wenn ihm so viel an Sechzig liegt, wie er immer auf Facebook beteuert, dann muss er auch mal einen oder zwei Spieler sponsern. Jedoch, kann er nicht oder will er nicht? Den Kredithai zu spielen reicht nicht. Wenn er kein Geld mehr investieren will, mei dann muss er halt sagen, dann muss er Anteile verkaufen.

Bine1860

Wie willst du dich zusammen setzten, wenn einer nicht mitmacht/nicht erreichbar ist?

Andi_G

Du bringst es auf den Punkt. Aber was kann es denn für eine Lösung geben? Könnte theoretisch der ev der HAM die Anteile Abkaufen?

Bine1860

theoretisch ja, aber abgesehen davon, dass er nicht will, will er, wenn er wollte ja 60 bis 70 Mio – wer soll das bezahlen

anteater

Das ist ja nur ein Papierwert. Rein hypothetisch müsste Herr Ismaik zu der Einsicht kommen, dass er uns nicht weiterbringt und wir ihn auch nicht. Dann müsste man mal bestimmen, was seine Anteile wirklich wert sind und die Schulden jedweder Art müssten abgeschrieben werden. Anders kann ich mir in letzter Konsequenz gar keinen Ausweg aus der Situation ausdenken.

Bine1860

Aber genau das wollte Hr. May ja damals machen und das war Ismaik dann wohl viel zu wenig.

anteater

Deshalb schrieb ich “hypothetisch”. Herr Ismaik kann das natürlich aussitzen und sehen, wie sein Spekulationsobjekt nie mehr zu alter Größe kommt. Kann er auch an seine Kinder vererben, dadurch wird es nicht besser. Das Geld, das er reingesteckt hat, ist weg. Warum er das nicht kapiert, das weiß ich nicht. Hofft er, dass ein echter Scheich daher kommt und ihm seinen Mondpreise bezahlt? Nun gut, es zahlen ja auch Leute € 80 für ein Trikot…

Andi_G

Das was du schreibst müsste halt mal jemand HI sagen und die Gespräche entsprechend suchen. Der ev sitzt es halt auch nur aus (jedenfalls kommt das bei mir so an).

chemieloewe

15-20 Mio. EUR wären nach meiner Peilung noch ein schmeichelhafter Superpreis für die Anteile von HI an der Schrott-KGaA. Den Preis würden vielleicht auch sogar regionale Investoren, evtl. Einzelne, wie Herr May o. eine Investorengruppe mit May…u. Die Bayerische zahlen, aber HI will einfach nicht für einen solchen Preis verkaufen. Er könnte ja z.B. auch einen größeren Anteil verkaufen u. hält, mal angenommen, noch 10-20% seiner Anteile in der KGaA? Damit könnten andere Investoren bzw. Investorengruppen einsteigen, die dann natürlich auch neben HI u. dem e.V. als Gesellschfter mitentscheiden u. Einfluss nehmen würden. Aber auch das, wie schon das unter dem Thema “Kapitalerhöhung” vom e.V. vorgeschlagene Konzept, um die wirtschaftlichen Möglichkeiten zu verbessern o. eine Entschuldung mittels Schuldenschnitt lehnt HI bisher kategorisch ab. Deshalb bleibt leider im Großen u. Ganzen alles beim Alten u. uns in der KGaA wegen der Hochverschuldung wirtschaftlich die Hände gebunden. Da geht außer Sponsoring u. Vermarktungseinnahmen eigentlich nichts weiter, um das Budget zu finanzieren. Weitere Kredite, um den Etat zu erhöhen, wären auch so, wenn die Schulden nicht da wären, kein guter Weg, der uns ja erst in diese heutige Lage gebracht hat, außer, wenn Darlehen mit fest eingeplanten zukünftigen Einnahmen fristgerecht zurückgezahlt werden können, wobei dabei natürlich trotzdem das Risiko besteht, ob die geplanten Einnahmen auch so erzielt werden. Ausgeben, was eingenommen wird u. Darlehen nur, wenn sie auch in absehbarer Zeit zurückgezahlt werden können. Anders sollten wir nicht mehr wirtschaften, anders geht es bei uns ja in unserer Wirtschaftslage sowieso nicht, denn bei weiterer Verschuldung ist der Profiladen bankrott, insolvent u. dicht.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
anteater

Na ja, vielleicht haben sie es ihm gesagt, aber es öffentlich zu machen, das würde ihn blosstellen, das ist ja auch nicht unbedingt der richtige Weg.

Jemand aus seinem Umfeld müsste es ihm sagen, aber vielleicht scharrt er nur Speichellecker um sich, wer weiß.

Last edited 5 Monate zuvor by anteater
chemieloewe

Ja, vielleicht sind nur die richtigen, kompetenten Leute gefragt, die mit HI, unter absoluter Verschwiegenheit nach außen, solche Zukunftskonzepte besprechen u. diskutieren??? Das wäre die große Frage, ob so evtl. doch was zu machen ist, die bisherige, erstarrte KGaA-Gesellschafterstruktur mit der ziemlich tristen, hoffnungslosen Wirtschaftslage aufzubrechen u. den Weg für neue, tragfähige, zukunftsträchtige Wirtschaftskonzepte freizumachen? Wenn da fähige Leute da wären, die HI würde-u. respektvoll entgegenkommen, so mit ihm Kontakt aufnehmen u. ihn um Gespräche bitten, könnte sich vielleicht was bewegen, wer weiß??? Würde mich sehr freuen, wenn da was geht u. es fähige Leute gibt, die das versuchen, denen das Wohl u. Gedeihen von 60 am Herzen liegt u. nicht ausschließlich eigene Wirtschaftsinteressen/Profit! Klar, nur aus reiner Freundschaft u. Nächstenliebe zum Verein werden die wenigsten Interessenten, die als Gesellschafter bei 60 einsteigen würden, ihr Geld in die Tonne treten. Die wollen dann schon sehen, das mit ihrer Kohle auch was vorwärtsgeht u. irgendwie auch ein Nutzen generiert wird. Na, mal sehen, ob die nächsten 2 Jahre sich da was bewegt.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
_Flin_

Mit den Markenrechten verdient er kejn Geld, er macht nur weniger Verlust. Bei 50-60 Mio Investment müssten da schon 2-3 Mio pro Jahr bei rum kommen, und selbst das wäre für so ein unsicheres Investment eher jämmerlich.

Die paar Hunderttausend aus dem Merchandising wiegen nicht mal die Inflation auf. Insofern: da wird kein Geld verdient. Das Geld wurde verbraten. Und der Großteil ist in die Taschen seiner (schlechten) Berater, Spielervermittler, der teuren Trainer und Spieler gewandert.

Das ist grossteils seine eigene Schuld, das liegt auf der Hand. Aber Geld verdienen mit 60? Das tut er nicht. Sondern draufzahlen wie kein anderer je zuvor.

dennis312

Mit paar belanglosen Facebook posts sind die Ziele halt nicht zu verwirklichen….

Aymen1860

Sensationell, Ismail dürfte einreisen …… Wird er aber wahrscheinlich nicht!

tsvmarc

Wenn ich meine Frau nicht liebe aber trotzdem mit ihr verheiratet bin , muss ich nicht zwangsweise mit ihr was haben, oder?

wolf

Aber man sollte sich dennoch verantwortungsvoll um das gemeinsame Kind kümmern.

Bine1860

Aber man muss so erwachsen sein, die gemeinsamen, finanziellen Dinge vernünftig zu regeln oder man lässt sich eben scheiden.

tsvmarc

Und der Meinung bin ich auch. Leider sieht die Realität oft anders aus, wie man an dem Beispiel oben sehr gut feststellen kann.

Last edited 5 Monate zuvor by tsvmarc
Andi_G

ich auch 🙂

Andi_G

Ich glaube nicht dass ismaik kommen wird, da er keinen Plan hat was er mit 1860 vor hat. Es ist ein Riesen Dilemma und so wird weiter gewurschtelt.
Schade dass sogar RR nicht mehr Tacheles spricht.

Andi_G

Das es so nicht weitergeht, sondern ismaik sich bewegen muss, Anteile verkaufen oder einer Kapitalerhöhung zustimmen soll. Sowas in die Richtung. Ich fande ihn unheimlich stark als er die Richtung vorgegeben hat kein Geld mir von HI anzunehmen. Sowas wünsche ich mir mal wieder. GG MNP können und werden in diesem Zusammenhang nichts bewegen, RR ist der einzige der was bewegen kann – nicht weil er RR ist sondern weil er Präsident ist

wolf

Ismaik könnte nicht zu unrecht sagen, wenn ihr der Meinung seid, dass uns der Verkauf von Anteilen weiterbringt, dann verkauft halt ihr Anteile von euch.
Würdest Du das befürworten?

Andi_G

ich kann mir durchaus vorstellen, dass der eV nochmal 7 oder 15% seiner Anteile verkauft, aber nicht so lange HAM an Bord ist bzw. nicht auch 27 oder 35% seiner Anteile verkauft. Das wird nur nicht passieren, so lange es keinen gibt der aktiv mit HAM spricht. Ich glaube mittlerweile sogar, das müsste öffentlich passieren. Ich bin es langsam leid immer einen auf “gemeinsam” zu machen. Seit 3 Jahren ist (jedenfalls öffentlich) stillstand. Aber zu diesem Thema hat ja arik extrem gut einen Kommentar gestern geschrieben. Ich kann mir halt aktuell keinen anderen als RR vorstellen, der in diese Richtung was bewegen kann.

anteater

Da werde ich auf jeden Fall dagegen stimmen. Es müssen nicht mehr Anteile in Fremdbesitz sein, sondern weniger.

chemieloewe

Das sehe ich auch so, lieber mit Fananleihen…o. so Anteile an den e.V. zurückkaufen wäre auch mein Ziel! Der e.V. muss als Gesellschafter in der KGaA wieder mehr Gewicht u. Anteile zurückgewinnen, meine ich u. sollte nicht weitere Anteile verscherbeln u. sich somit langsam aus der KGaA zurückziehen bzw. damit seinen Einfluss minimieren.

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
tsvmarc

Ob es dann aktraktiver wird einzusteigen beszweifel ich.

anteater

Na ja, idealerweise gibt Herr Ismaik Anteile an jemanden ab, der oder die finanziell potenter ist und gewillter, das Projekt nach vorne zu bringen.

chemieloewe

👍👏Genau darum geht es, finde ich auch. Wirtschaftlich durch mehr/zusätzliche Gesellschafter flexibler u. handlungsfähiger werden, Gesellschafter, die gut zu 60 passen u. denen die Vorwärtsentwicklung von 60 auch emotional am Herzen liegt, die langfristig zuverlässig zu 60 stehen u. die eine dauerhafte, positive, langfristige, kontinuierliche u. nachhaltige Entwicklung anstreben, die auch eine gewisse Zeit braucht u. nicht einen ultimativen sofortigen u. turboschnellen Erfolg fordern u. zur Bedingung machen, um sich weiter zu engagieren, die also nicht den “Go to the Top”-Turbo-Blödsinn verfolgen, mit viel Geld Erfolg einkaufen u. erzwingen zu wollen, um mit neuem “Startrainer” u. einer Menge neuer Spieler einen Erfolg höchstwahrscheinlich zu garantieren gedenken. Wohin das führt, wissen wir ja bestens, statt in den Fußballolymp, im Crashkurs geradewegs in den Abgrund u. voll vor die Wand! Uerdingen…u. Türkgücü lassen herzlich grüßen!

Last edited 5 Monate zuvor by Chemieloewe
anteater

Na ja, zusätzliche Gesellschafter, die dann Geld investieren, erhöhen im idealfall auch den Wert der Anteile von Herrn Ismaik, wenn er nicht in gleichem Maße mitinvestiert oder z.B. Schulden erlässt. Das wäre halt die Frage, ob er dies machen würde. Und eben auch die Frage, ob ein weiterer Gesellschafter da Geld reinpumpen würde, wenn Herr Ismaik das weiterhin nur aussitzt. Deshalb sähe ich es schon kritisch, wenn statt eines anderen Gesellschafters an Herrn Ismaiks Stelle eben “nur” einer mehr dabei wäre. Natürlich darf ich da nicht von mir auf andere schließen, aber besonders gescheit kommt es mir nicht vor, würde jemand einfach so Herrn Ismaiks Anteile zu eigenen Lasten ohne seine Gegenleistung wertvoller zu machen versuchen.

da-bianga

Hiermit würde Dr. No ja sein Ziel der Weltherrschaft aufgeben. Das wage ich zu bezweifeln.

thrueblue

Da bleibt nur die Spekulation, aber Manchmal sind die Steuerbehörden auch gefährlicher als jedes Virus.