Am morgigen Mittwoch ist es soweit – der SC Freiburg II empfängt den TSV 1860 München. Und zwar im Dreisamstadion.

Nach dem 1:1 gegen Dynamo Dresden steht die U21 des SC Freiburg weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz und damit direkt hinter den Löwen. Die Reserve des SC darf zwar nicht aufsteigen, wird allerdings dennoch den Löwen die 3 Punkte abluchsen wollen. Nach dem Unentschieden gegen Dresden ist Thomas Stamm, Trainer des SC Freiburg II, voll fokussiert auf das Spiel gegen die Löwen: “Es war auch für das Spiel am Mittwoch extrem wertvoll, dass wir in Dresden etwas mitnehmen konnten. Das gibt den Spielern zusätzliche Energie, gerade in einer Englischen Woche wie dieser, in der immer wieder mentale Frische gefragt ist.”

Bereits eingeplant – Noah Atubolu im Tor der Freiburger

Personell steht dem Trainer im Breisgau dieselben Spieler zur Verfügung wie gegen Dresden. Außerdem steht aus dem Profikader Noah Atubolu im Tor, da er nicht zum Bundesligaspiel bei Red Bull Leipzig anreist. Zudem kann Stamm wieder auf Verteidiger Max Rosenfelder zurückgreifen.

“In den nächsten beiden Spielen erwarten uns die stärksten Gegner der Liga und ich bin davon überzeugt, dass 1860 München auch am Ende unter den ersten Drei sein wird”, so der Coach der Freiburger. Seine Mannschaft müsse mit Überzeugung, Zweikampfhärte und Mut agieren. Denn die Löwen werden der Reserve aus Freiburg “alles abverlangen”. Um nach vier ungeschlagenen Spielen in Folge auch gegen die Löwen zu punkten, so der SC-Trainer, „müssen wir an unsere Leistungsgrenze kommen und ein richtig gutes Spiel zeigen.”

München reist mit 750 Fans an. 3.200 Eintrittskarten waren bereits am Montag verkauft.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments