Ein Gastbeitrag von Buba60

Ich möchte mir hier einiges von der Seele schreiben. Und um Missverständnissen vorzubeugen, gleich vorab ein paar Infos. Ich bin kein Freund oder Feind von Hasan Ismaik. Genauso wenig bin ich ein Freund oder Feind des Verwaltungsrates, der KGaA, vom Grünwalder Stadion, von Hr. Fauser oder Hr. Reisinger. Seid mir nicht böse aber die interessieren mich eigentlich alle einen feuchten Dreck. Mir persönlich geht es ausschließlich um meinen Herzensverein TSV 1860 München. Ich möchte hier niemanden inhaltlich kritisieren. Nicht weil ich keine Meinung habe sondern weil ich viel zu weit weg bin, um meine Meinung auf Tatsachen aufzubauen. Mir ist egal wer den Verein führt, solange ich mich weiterhin mit diesem identifizieren kann.

Daniel BierofkaIch war bis zur Wahl des Verwaltungsrates heute auf der Mitgliederversammlung und habe eine hochgradig gespaltene Fanbasis gesehen. Eigentlich waren wir uns alle nur beim Auftritt von Bierofka und Fauser einig. Bierofka hat durch seine klaren Worte gepunktet, Fauser durch seinen Sachverstand und die offene Darstellung der Tatsachen. Bei allen anderen Themen sind wir tief gespalten. Wenn ihr die Wortmeldungen der Mitglieder aufmerksam verfolgt habt, sollte euch etwas aufgefallen sein. Jegliche Kritik am e.V. ist vom Versammlungsleiter im Keim erstickt worden mit der Begründung, man solle bitte eine Frage stellen und sich an die Zeit halten. Im gleichen Zug haben viele Fans drohend rüber gebrüllt, mit den Fäusten gewedelt und den Mittelfinger gezeigt. Auf der anderen Seite wurden Ismaik-Kritiker nur sehr halbherzig an die Regeln der Wortmeldung erinnert. Hier im Forum hetzen sich alle bis in die Hölle, egal ob nun Ismaik-Hasser oder Ismaik-Freunde. Liebe Löwenfans, das ist unser nicht würdig! Wir sind eine so breit aufgestellte Löwenfamilie. Da sollte man andere Meinungen einfach akzeptieren und nicht versuchen sie zu unterdrücken.

Ich würde an dieser Stelle gerne zwei heiß diskutierte Themen aufgreifen. Die Zusammenarbeit mit Hasan Ismaik und unsere Zukunft im Gründwalder Stadion. Zum Thema HI möchte ich nur folgendes sagen: Er hat Fehler gemacht. Sehr viele Fehler. Und er hat dafür mit seinem Geld bezahlt. Wie stellen wir uns nun die weitere Zusammenarbeit vor? Mit weiteren Investoren? Hoffen wir, dass HI einfach hinschmeißt? Drängen wir auf eine Kapitalerhöhung? Ich bin der Meinung, dass alle Szenarien einige Risiken bergen. Heute habe ich häufig gehört, dass sich viele auf einen neuen Münchner Investor freuen. Meint ihr ernsthaft, dass diese Person kein Mitspracherecht haben möchte? Oder dass diese Person der Geldverbrennerei tatenlos zusieht? Wir haben unsere Unabhängigkeit mit den Allianz-Arena-Verträgen abgegeben, ein weiteres Mal mit dem Einstieg von HI. Wir werden nie wieder ein unabhängiger Verein sein. Das würde höchstens passieren, wenn ein Milliardär Hr. Ismaik rauskauft und uns die Anteile schenkt. Eher unwahrscheinlich. An dieser Stelle habe ich heute leider weder von Hr. Fauser noch von Hr. Reisinger wirklich konkrete Aussagen gehört. Korrigiert mich gerne, wenn ich an den falschen Stellen unaufmerksam war.

Westkurve 1860 gegen Burghausen
(c) Hans Hinle

Das zweite wichtige Thema ist das Grünwalder Stadion. Da ich selbst zu jung bin, um mich an glanzvolle Tage im GWS zu erinnern, kann ich das Thema recht pragmatisch einordnen. Vergangenen Freitag war es ein geiles Gefühl in Giesing unseren Sieg zu feiern und nicht in Fröttmaning. Egal wo man unterwegs war. Es sind einem viele blaue entgegen gekommen, die in unserem Viertel gefeiert haben. Ich will mich an der Stelle bei allen Fans für den super Auftritt bedanken. Wir haben uns so präsentiert wie es sich gehört und haben unseren Löwen damit auch einen großen Dienst erwiesen. Auf der anderen Seite möchte ich auch ein paar Gedanken an die Zukunft verschwenden. Wie der Großteil der Fans sehne ich mich nach Profifußball. Ich würde mir in meinem Stadtteil Champions-League-Spiele wünschen, aber davon sind wir genauso weit entfernt wie HI auf dem Weg zum Publikumsliebling. Ich frage mich dennoch, was bei einem Aufstieg in die Dritte Liga passiert. Haben wir uns mit dem Schritt ins GWS nicht in Sachen Kapazität und Zukunftstauglichkeit beschnitten? Glaubt hier einer ernsthaft, dass die Stadt einem schrittweisen Ausbau des GWS zustimmt? Ich bin bei dieser Frage selbst tief gespalten und vertraue hier Hr. Fauser. Es war wohl einfach notwendig.

Ich habe nicht für Hr. Reisinger gestimmt und das nicht aus inhaltlichen Gründen, sondern weil ich ihm nicht zutraue, die Fanlager zu einen. Ich habe bei ihm nicht das Gefühl, dass er auch nur einen Millimeter auf die e.V.-Kritiker zugehen wird und das finde ich sehr kritisch. Aber es ist nun einmal so, dass die Mitgliederversammlung heute Hr. Reisinger gewählt hat. Ich als Teil der Löwenfamilie werde mich unterordnen und ihn unterstützen. Ich bin einfach der Meinung, dass es scheißegal ist wer da oben sitzt. Es ist viel wichtiger, dass wir Mitglieder in eine Richtung gehen und unseren Verein unterstützen.

Genug Geschwafel von mir. Als einer von euch möchte ich an der Stelle aber noch einen Appell an alle Löwen-Fans richten. Schließt die Gräben, akzeptiert die Wahl und geht endlich aufeinander zu! Wir sind das Wertvollste an diesem wundervollen, verrückten und kräftezehrenden Verein. Wir müssen jetzt alle hinter unserem Verein stehen und diesen bedingungslos unterstützen. Egal welche Meinung wir vertreten, bei einem Thema sind wir alle gleich. Wenn wir in der Kurve stehen und unsere Löwen gewinnen, liegen wir uns in den Armen und feiern zusammen. Beim Abstieg habe ich viele gemeinsam weinen sehen. Wir wollen alle nur das Beste für den Verein. Also reißt’s euch zam, reicht euch die Hand und geht gemeinsam in eine erfolgreiche Löwenzukunft!

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei