Der TSV 1860 München hat gegen den FC Ingolstadt im heimischen Grünwalder Stadion vor 15.000 Zuschauern verloren. Es ist die zweite Niederlage in dieser Saison, am 11. Spieltag.

Der TSV 1860 München hat ein klares Ziel: in dieser Saison soll der Aufstieg in die 2. Bundesliga klargemacht werden. Nach einem enorm guten Start in die 3. Liga grüßten die Löwen lange von der Tabellenspitze. Klar war jedoch, dass vor allem Spiele gegen den FC Ingolstadt oder den SV Wehen Wiesbaden gewonnen werden müssen. Am heutigen Samstag war zunächst Ingolstadt dran. Zunächst präsentierten sich die Löwen nicht wirklich mit Aufstiegsambitionen. Und so nutzen die Schanzer hingegen ihre Chance, machten Druck und erzielten durch Marcel Costly bereits nach 15. Minuten den Führungstreffer. Nach der Halbzeit kamen die Löwen zwar besser ins Spiel, haderten aber nicht nur mit der starken Abwehr der Ingolstädter, sondern auch mit dem Schiedsrichter. Der zeigte wahrlich keine Glanzleistung und wenig unparteiisches Geschick. Durch die Einwechslungen von Joseph Boyamba und später Meris Skenderovic sorgte Köllner zumindest für ein wenig mehr Druck und Torgefährlichkeit. In der 88. Minute war es dennoch der FC Ingolstadt, der wieder traf. Skenderovics Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte lediglich noch für eine Korrektur des Ergebnisses.

Der SV Waldhof Mannheim gewann heute mit 1:0 gegen den 1. FC Saarbrücken und ist damit, wie auch Ingolstadt, näher an die Löwen gerückt. Beide haben aktuell 19 Punkte. Der SV Wehen Wiesbaden ist nur noch einen Punkt entfernt. Die Wiesbadener gewannen mit 1:0 beim FSV Zwickau. Auf dem ersten Platz steht nun wieder der SV Elversberg. Er besiegte den MSV Duisburg mit 3:0.

Die bisherigen Spiele des 11. Spieltages

VerlVereinslogo SC Verl2 : 2Vereinslogo FC Viktoria KölnKöln
OldenburgVereinslogo VfB Oldenburg1 : 3Vereinslogo Erzgebirge AueAue
TSV 1860Vereinslogo TSV 1860 München1 : 2Vereinslogo FC IngolstadtIngolstadt
MannheimVereinslogo SV Waldhof Mannheim1 : 0Vereinslogo 1. FC SaarbrückenSaarbrücken
SV ElversbergVereinslogo SV Elversberg3 : 0Vereinslogo MSV DuisburgDuisburg
SV MeppenVereinslogo SV Meppen0 : 1Vereinslogo SpVgg Oberfranken BayreuthBayreuth
FSV ZwickauVereinslogo FSV Zwickau0 : 1Vereinslogo SV Wehen WiesbadenWiesbaden

Aktuelle Tabelle

PlatzMannschaftSpGUVToreDiff.Pkt
1SV Elversberg1181228:111725
2TSV 1860 München1172224:141023
3SV Wehen Wiesbaden1163223:121121
4FC Ingolstadt1154214:8619
5SV Waldhof Mannheim1161414:18-419
6SC Freiburg II1053213:10318
71. FC Saarbrücken1145216:8817
8Dynamo Dresden1052317:11617
9VfB Oldenburg1143415:17-215
10FC Viktoria Köln1135316:15114
11MSV Duisburg1142512:14-214
12VfL Osnabrück1034315:11413
13SC Verl1133513:17-412
14SV Meppen1125415:19-411
15FSV Zwickau113267:17-1011
16Erzgebirge Aue1123611:16-59
17Rot-Weiss Essen1023511:20-99
18SpVgg Oberfranken Bayreuth112367:19-129
19Hallescher FC1022614:18-48
20Borussia Dortmund II102267:17-108

Titelbild: IMAGO / Eibner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

_Flin_

Das war zu wenig. Da stehen 5 Mann vorne rum, Rieder wird man gedeckt, und dann sollen Lannert, Lang, Verlaat und Greilinger den Spielaufbau besorgen? Da fragst Dich schon, warum dann am 4141 festgehalten wird, statt dass man die Manndeckung aushebeln und mal Tallig oder Deichmann zurückbeordert. Riesenmist ist war das.

Die erste Hz war voll zum vergessen. Null Spielfluss, null Ideen, null anbieten. Angsthasenfussball. Kein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Und dann vor lauter Verkrampfung die einfachsten Dinge nicht anbringen.

Vor allem weil Ingolstadt auch wirklich schlecht war, echtes Drittliga Niveau.

Die anderen gucken uns inzwischen aus, und meiner Meinung nach sind wir in der Defensive auf den Aussen oft überfordert und zu oft in Unterzahl.

Und der Spielaufbau war 100% wie letzte Saison. Und jedes Mal, wenn Lakenmacher nicht zum Kopfball hochgeht, reg ich mich inzwischen nur noch auf. Aber der war nicht der einzige, über den ich mich aufgeregt hab.

chemieloewe

Weiß nicht, warum sich Köllner wieder zunehmend verzettelt? Er bringt in hervorragenden Vorbereitungen zum Saison-u. Rückrundenstart immer ein super Konzept an den Start, eine super Power u. Spielweise, die ihm mit unserem Team dann zu oft, fast regelmäßig, nach u. nach zunehmend abhanden zu kommen scheinen. Gute Leistungen konstant zu bewahren u. wenn möglich zu verbessern scheint Köllner irgendwie abhanden zu gehen. Hoffentlich ist das seit Elversberg nur kurzfristig ein “leichtes negatives Leistungsflattern” u. es wird sofort gegen Osnabrück u. Wiesbaden wieder besser. Wenn nicht, werden wir mal wieder einbrechen. Am Personal kann es nicht liegen, das ist schon spitzenteamtauglich. Dann liegt es schon klar an Köllner selbst+Trainerteam! Wir werden sehen, ob Köllners Fähigkeiten u. Können ausreichen, unsere Löwen in der Erfolgsspur u. an der Tabellenspitze unter den ersten 3 Teams zu halten u. weiterzuentwickeln. Ein Zehren aus der Anfangserfolgsserie führt dabei nicht zu nachhaltigem Erfolg, wie wir alle nur zu gut wissen, so auch Köllner selbst. Wir müssen jetzt schon wieder sehr viel mehr Gas geben u. uns verbessern, wenn wir uns oben halten wollen u. das in vielerlei Hinsicht in unserem Spiel. Zuviele Fehlpässe u. Ballverluste, Fehler im Spielaufbau+Kurzpassspiel, Schnelligkeitsdefizite im Umkehrspiel, zuwenig Durchschlagskraft u. zuwenige gefährliche Torabschlüsse sind einige von mehreren Defiziten in unserem Spiel. Irgendwie leicht konfus unser Spiel zurzeit. Deichmann u. Verlaat waren wie gewohnt wieder stark.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
_Flin_

Man muß dazu auch feststellen, dass auch bei momentaner Kadertiefe irgendwann der Grund erreicht ist.

So war Lang z. B. Defensiv sehr gut, ist aber im Spielaufbau nicht auf Morgalla Niveau.
Und Greilinger und Lannert können nicht mal eben von Aussen gegen eine pressende Mannschaft das Spiel gestalten. Verlaat hat das ein paar Mal gut hinbekommen. Unsere Außenverteidiger haben gerackert und geschwitzt und sich aufgerieben, ohne grosse Impulse nach vorne setzen zu können, während sie defensiv höchstgradig gefordert waren. Und die Mannschaft /Taktik hat sie recht hängen lassen. Wurde dann zweite Halbzeit besser, weil sich mit Boyamba endlich mal einer angeboten hat, und Rieder in der IV für mehr Qualität nach vorne gesorgt hat.

Aber man muss auch sagen: das war nicht der beste Kader. Ohne Bär, Lex, Steinhart, Morgalla… Kobylanski war wieder einmal ohne Impulse. Der verschwindet da auf dem Platz einfach. Zaghaft und halbherzig.

Nichtsdestotrotz hätte ich mir von Köllner frühzeitiger Lösungen in der 1.Hz gewünscht. Es kann doch nicht sein, dass Ingolstadt teilweise unser gesamtes Mittelfeld aus dem Spiel nimmt.

chemieloewe

Genau, da fehlt es mir in erschreckender Weise an der richtigen u. frühzeitigen Reaktion Köllners, mit effektiven u. flexiblen Veränderungen auf ungünstige u. negative Situationen im Spiel u. auf die Spielweise des Gegner einzugehen u. Verbessrungen u. gute Lösungen zu schaffen, vor allem taktisch. Ich hätte auch gegen ein erwartbar starkes Ingolstadt Deichmann hinten reingestellt u. von Beginn an Boyamba, Belkahia, Wein u./o. Willsch gebracht. Morgalla sowieso, doch er war wohl nicht so recht fit, wie ich hörte. Kobylanski kannst getrost draußen lassen.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
chemieloewe

Der Herbst-Winter-Blues hat Köllner mit unserem Löwenrudel scheinbar endgültig eingeholt u. im Griff zu haben!?

Die Antwort liegt auf dem Platz. Und die war eindeutig. Köllner hat sich wiederholt komplett verzockt. Meine Befürchtung u. die vieler Löwen hat sich leider bewahrheitet. Unser Spiel, unsere taktische Spielweise u. Spielqualität ist seit einiger Zeit nicht auf einem guten, spitzenverdächtigen Level o. besser geworden, sondern ist wieder schlechter geworden. Ingolstadt war heute besser als wir u. uns in entscheidenden Belangen, wenn auch nicht sehr viel, aber doch in ausreichendem Maße überlegen. Wenn Köllner nicht sofort eine Kehrtwende zu besserem u. stärkerem Spiel hinbekommt, werden wir in den nächsten Spielen sehr sicher weitere Punkte lassen u. Pleiten fangen u. von der Konkurrenz – Wiesbaden, Saarbrücken, Mannheim, Dresden, Ingolstadt – punktemäßig sehr schnell eingefangen u. überholt. Unsere Leistungskurve zeigt ganz klar nach unten. Gegen Elversberg, Illertissen u. Ingolstadt verloren, gegen ein schwaches, angeschlagene Aue nach der Elversbergpleite zwar noch gewonnen u. beim BVB II mit schlechtem Spiel gerade noch so ein Remis erzielt. So sehen unsere letzten 5 Spiele aus. Da ist schnelle Besserung erforderlich, wenn wir nicht zurückfallen wollen.

Als nächstes gehts nach Osnabrück u. dann kommt Wiesbaden ins Sechzger. Wenn wir da auch platzen, sind wieder unruhige, stürmische u. schwere Zeiten bei 60 angesagt, dann ist wieder Feuer unterm Dach bei 60.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
leo1

Schade, mir hat heute ein wenig die Cleverness gefällt. Oft wurde zu hektisch und unüberlegt gespielt. Wobei es gegen Ingolstadt nicht einfach ist zu spielen. Das sah sehr kompakt und geordnet bei denen aus. Zudem hatten sie zweimal Glück, dass sie zu elft weiter spielen durften. Naja, egal.
Deckel drauf, Mund abwischen und nächsten Samstag besser machen.

arik

Ich hatte jetzt erst gelesen “Mund abwischen und nächste SAISON besser machen” 😉

dennis312

War die 2. Niederlage diese Saison…

arik

Richtig. Ist korrigiert. Hatte wohl jemand verdrängt.