Stefan Reisinger

Stefan wurde am 14. September 1981 in Landshut geboren.

Seine Karriere begann er mit Fußballspielen beim SV Essenbach. Als D-Jugendlicher wechselte er zur SpVgg Landshut. Als B-Jugendlicher absolvierte er ein Probespiel beim TSV 1860 München. Mit 18 Jahren wechselte er zur SpVgg Greuther Fürth. In seiner zweiten Saison wurde er dort mit 26 Treffern Bayernliga-Torschützenkönig. 2003 holte ihn der SV Wacker Burghausen. 64 Spiele absolvierte er. 2005/2006 absolvierte er eine Saison für die Löwen. Den großen Durchbruch gelang ihm beim TSV 1860 München nicht, so dass er sich wieder Greuther Fürth anschloss. Dort war er drei Jahre Stammspieler und wechselte schließlich ablösefrei zum SC Freiburg. Zur Saison 2012/13 wechselte er zu Fortuna Düsseldorf. Beim Bundesligaaufsteiger unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. In der Winterpause der Saison 2013/14 wechselte er in die 3. Liga zum 1. FC Saarbrücken, der am Ende der Spielzeit in die Regionalliga abstieg.

Zur Saison 2016/2017 trainierte Reisinger die U19 der SpVgg Unterhaching. Er verließ den Verein in der Winterpause und schloss sich dem SV Elversberg an. Dort war er Co-Trainer von Michael Köllner, mit dem er gemeinsam zur Saison 2017 sich dem KFC Uerdingen anschloss.

Reisinger absolvierte eine Lehre zum Bankkaufmann, studierte anschließend BWL und wurde zum Schiedsrichter ausgebildet. Ab Februar 2022 arbeitet er als Lehrer für Wirtschaft und Sport an der kirchlichen Realschule in Oberroning.

Zur Saison 2022/23 wurde er vom TSV 1860 München als Co-Trainer von Michael Köllner verpflichtet.


Instagram: Stefan Reisinger (@stefanreisinger27)

Titelbild: IMAGO / foto2press

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0
Would love your thoughts, please comment.x