Fans des TSV 1860 München haben zum Boykott der Fußball-Weltmeisterschaften in Katar aufgefordert. Damit sind sie in Deutschland nicht alleine. Viele Fanszenen sehen die WM kritisch.

“Es gibt unter den Fußballfans in Deutschland eine tief sitzende massive Ablehnung dieses Turniers”, meinte jüngst Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte. Die jahrelang geäußerte Kritik an der Kommerzialisierung verdichte sich in diesem Ereignis. Lediglich 35.000 Tickets gingen an Käufer mit Wohnsitz in Deutschland. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018 waren es immerhin 70.000 deutsche Käufer. Das Problem ist nicht nur die Kommerzialisierung, sondern vor allem die blutige Ausbeutung und Vernachlässigung von Menschenrechten. Katar habe die WM schamlos gekauft, so der Tenor vieler Fangruppierungen. Das Thema Sportswashing hatten wir im Löwenmagazin bereits beim Testspiel des TSV 1860 München gegen Newcastle.

Katar weiß von der Kritik. Und will nun noch mehr mit glänzenden Stadien, fahrerlosen U-Bahnen und Investitionen im Milliardenbereich glänzen, meint der Stern in einem Artikel. 300 Milliarden ist die Gesamtinvestition des Emirats in die Infrastruktur. Zum Vergleich: Die WM im Jahr 2014 in Brasilien kostete schätzungsweise 11,5 Milliarden, die WM in Russland rund 14 Milliarden.

Die FIFA lässt die Kritik links liegen. Ausdrücklich lobt man sogar die Vorbereitungen.  “Gemeinsam werden wir die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten ausrichten – auf und neben dem Spielfeld”, erklärte Fifa-Präsident Gianni Infantino.

Über der Westkurve stand die Botschaft: “Jeder Platz in unserem Stadion steht für einen Toten”. Zahlreiche Fans hielten ein weißes Kreuz auf schwarzem Hintergrund hoch.

“Jeder Platz in unserem Stadion steht für einen Toten”

(c) IMAGO / foto2press

Deine Meinung ist gefragt

Was ist eure Meinung? Werdet ihr die Fußballweltmeisterschaft anschauen?

Titelbild: IMAGO / Eibner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

tsvmarc

“Was ist eure Meinung? Werdet ihr die Fußballweltmeisterschaft anschauen?”

Ich werde mir in erster Linie unsere Spiele anschauen weil es auch zeitlich manchmal gar nicht möglch ist. Einige Abendspiele werden wohl auch drin sein.

Tante Tornante

Es ist jammerschade, dass der Weltfußball und seine großen Turniere zunehmend in autokratisch geführten Ländern stattfinden, begleitet von mannigfacher Korruption und wie in Katar, sogar mit Toten.

Jammerschade deswegen, weil solche Turniere halt auch immer eine Leistungsschau waren und es immer wieder unvergessliche und legendäre Spiele gab.

Nun kann ja jeder WM oder EM schauen oder auch nicht. Normalerweise ist das völlig belanglos und nicht wirklich interessant. Hier nun, bei der WM in Katar, ist das Ganze eben nicht mehr nur belanglos, dafür waren oder sind die Begleitumstände vor und während der WM zu hässlich.

Das waren sie allerdings 1978 in Argentinien auch, als die Junta regierte, nur interessierte es halt kaum jemanden.

Von daher ist die Aktion der Kurve beim gestrigen Spiel absolut bemerkens- und begrüßenswert!

Wenn  Aymen1860 allerdings recht hat (ich selbst war nicht im Stadion), dann befinden wir uns sehr scharf auf dem schmalen Grat zwischen Support und dem (Aus-?)Nutzen der Kurve für politisch motivierte Statements.

Politik hat schon was im Stadion zu suchen, okay, nur das rechte Maß sollte imho nicht verfehlt werden…

Ansonsten geht es mir wie  wolf

Allerdings kenne ich mich gut genug, dass ich schließlich doch wieder zumindest einige Spiele anschauen werde, da ich einfach zu gerne Fußball sehe und es zur WM-Zeit keine Fußballalternativen geben wird.

Tante Tornante

Ich finde nicht, dass das ein politisches Statement ist, sondern ein gesellschaftliches Statement.

Da bin ich ganz anderer Meinung.

Der Protest gegen die WM in Katar ist ein gesellschaftspolitisches Statement gegen die Ausbeutung von unzähligen Arbeitern, die Katar aus anderen Ländern angeworben hat, um sie in zum Teil unwürdigen Verhältnissen arbeiten und leben zu lassen, bis hin zum Tod.

Der Protest gegen die WM in Katar ist ein umweltpolitisches Statement z.B. gegen die Klimatisierung von Stadien in der Wüste und den Verbrauch von Ressourcen, deren Nutzen sich allein auf ca. 4 Wochen erstrecken wird.

Der Protest gegen die WM in Katar ist auch ein Statement gegen die Politik eines autokratisch/autoritären Staates, in dem die Rechte einzelner eher wenig, bis gar nix zählen, wie man ja über die letzten Jahre hinweg sehen konnte.

Jedenfalls habe ich den Protest so verstanden.
 

Und zwar dahingehend, dass man gerade Sport und Politik getrennt haben möchte und kein Sportswashing gutheißt.

Dass widerspricht sich jetzt aber. Was will denn Katar bzw. die Führung?

Lasst uns mal die „schönste WM aller Zeiten ausrichten“ und kümmert Euch bitte nicht um die politischen Angelegenheiten in unserem Land.

Gerade weil man dem Sportswashing keinen Vorschub leisten sollte, muss auf die Politik (Innen- und Außenpolitik) eingegangen werden und das Thema Sport und Politik eben nicht getrennt betrachtet werden.

serkan

“Politik hat schon was im Stadion zu suchen, okay, nur das rechte Maß sollte imho nicht verfehlt werden…” Wurde auch nicht verfehlt!

Last edited 20 Tage zuvor by Serkan
Aymen1860

Im Grunde eine gute Aktion. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn die aktive Fanszene ihren Fokus wieder auf den Support der Mannschaft legen würde. Momentan hab ich das Gefühl, es ist alles andere wichtiger. Das gestern 1000 Saarbrücker mehr Stimmung machen als die ganze Westkurve zusammen, war schon arg schwach.
Ich weiss auch nicht, was da momentan los ist. Da war letztes Jahr noch “viel mehr Feuer” in der Kurve.

serkan

Dass ein medizinischer Notfall im Stadion auf die Stimmung gedrückt hat, hast mitbekommen?

Aymen1860

Danke für die Info serkan, ging an mir vorbei.

michl60

Wenn du den medizinischen Notfall nicht mitbekommen hast, gehe ich davon aus dass du nicht im Stadion warst. Aber sich dann über die Stimmung aufregen….

wolf

Länderspiele interessieren mich seit langem immer weniger und dies wird sich insbesondere bei einer WM in Katar nochmal verringern.
Allerdings kenne ich mich gut genug, dass ich schließlich doch wieder zumindest einige Spiele anschauen werde, da ich einfach zu gerne Fußball sehe und es zur WM-Zeit keine Fußballalternativen geben wird.

BruckLoewe

Es läuft ja noch bis Dezember hinein z.b u19 u u17 Bundesliga.U17 z.b am 4.12. auswärts in Unteraching.Und auch im Amateurfussball gibt’s dann noch Spiele bis 10.12 teilweise

wolf

So sehr ich die Kritik an der WM in Katar teile, wenn 60 spielt, interessiert mich ausschließlich 60.

BruckLoewe

Keine Sekunde werd ich mir von der WM anschauen.Da geh ich dann lieber zum LL-Eishockey in Germering oder Handball nach Gröbenzell

Brezndandla

Gibt ja auch ein schönes Lied dazu….

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

gleiswuffi

Volle Unterstützung. Die Fifa soll mit ihren korrupten Funktionären bleiben wo der Pfeffer wächst.

Sechzgerhelli

Volle Unterstützung! Bin stolz Teil der Löwengemeinschaft zu sein.

neun30

gute Aktion!!