Das es kein leichtes Spiel werden würde, das wussten die Löwinnen durchaus. Der SV München Laim hatte sich zum Ziel gesetzt den Meister der A-Klasse zu ärgern. Wirklich viel zu verlieren hatte die Mannschaft nicht. Und das gelang durchaus.

Zwar schoss Steffi Neubauer die Löwinnen in Führung. Doch der SV München Laim konnte ausgleichen und machte ab dann dem TSV 1860 München das Spiel deutlich schwerer. Im Laufe der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Laimer Damen sogar mehr Torchancen als die Löwinnen. Weil beide Mannschaften gewinnen wollten, wurde das Spiel teilweise recht ruppig. Oft griff der Schiedsrichter zur gelben Karte. Laim wollte unbedingt den Meister und Aufsteiger schlagen, die Löwinnen hingegen wollten weiter ohne Punkteverlust bleiben. Beides gelang nicht. Am Ende kam es zu einer Punkteteilung beider Mannschaften. Die wurde von der Laimer Mannschaft auch ausgiebig nach dem Spiel gefeiert. Durchaus verdient, ein Sieg wäre machbar gewesen.

Doch auch die Löwinnen hatten etwas zu feiern. Und zwar den Meisterpokal der A-Klasse. Der wurde von Spielleiterin Manuela Riedleder nach dem Spiel überreicht.

Impressionen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tsvmarc

 arik
Finde ich Klasse, dass Du die Löwen-Damen im Blick hast und darüber berichtest 👍 .

“Laim wollte unbedingt den Meister und Aufsteiger schlagen, die Löwinnen hingegen wollten weiter ungeschlagen bleiben. Beides gelang nicht.”
Da stimmt was nicht 🤔