Aussprache des ARGE-Vorstandes mit Regionsbeauftragten

Der Wahlkampf für die Mitgliederversammlung 2018 des TSV München von 1860 e.V. ist in vollem Gange. Die ARGE positioniert sich neu. Zu einer Aussprache trafen sich am vergangenen Freitag der ARGE-Vorstand, die Regionsbeauftragten, sowie Mutaz Sabbagh, Peter Cassalette, Werner Lorant, Karsten Wettberg und Bernhard Winkler.

ARGE wünscht sich neuen Kurs

Franz Hell sprach sich gegen den Kurs der aktuellen Vereinsführung aus. Laut dem neuen Social-Media-Beauftragten der ARGE, Sascha Üblacker, gingen auch die Redebeiträge von Wettberg, Lorant und Winkler in diese Richtung. Man wolle keinen Kurs der “schwäbischen Hausfrau” und sei auch mit der “Politik der Nadelstiche” nicht einverstanden. Alle anwesenden Vertreter seien für einen neuen Kurs, “der 1860 wieder in den Profifußball bringt”. Zumindest die Führung der ARGE ist sich einig. Vor einiger Zeit sprach die ARGE allerdings noch davon, dass die breite Basis in jedem Fall befragt werden soll. Man will in die politische Ausrichtung der ARGE mit allen Fans abstimmen. Viel Zeit bleibt dafür allerdings nicht mehr. Am 31. März endet die Möglichkeit, Kandidaten für den Verwaltungsrat zu benennen.

Wahlkampftour mit Winkler und Lorant

Die ARGE bereitet nun eine Wahlkampftour vor. Losgehen soll es im April, wenn die Frist für die Benennung der Kandidaten zum Verwaltungsrat abgelaufen ist. Man möchte die Regionen bereisen und für den ARGE-Kurs werben. Die Tour wird von Bernhard Winkler und Werner Lorant mit unterstützt. Ob einer der beiden damit auch für den Verwaltungsrat kandidiert, ist noch nicht bekannt.

Die ausführliche Stellungnahme der ARGE findet Ihr hier: https://www.facebook.com/groups/Argetsv1869/

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei