Dynamo Dresden musste am heutigen Sonntag zu Hause gegen den VfL Osnabrück ran. Nach einem 0:2-Rückstand drehten die Sachen die Partie.

Erst nach der Halbzeitpause sorgte Dresdens Akaki Gogia für das notwendige Feuer. Er tobte aufgrund einer Schiedsrichter-Entscheidung, riss sich das Trikot kaputt und kassierte dann Geld fürs Meckern. Nachdem er das Trikot getauscht hatte, war seine Mannschaft jedoch hellwach. In der 53. Minute erzielte Ahmet Arslan den Anschlusstreffer, in der 57. Minute trifft Paul Will zum Ausgleich. Schließlich trifft Dresdens Innenverteidiger Claudio Kammerknecht zum 3:2.

Die Tabelle wird nach dem 11. Spieltag damit wieder deutlich enger.

PlatzMannschaft11. SpieltagPunkte
1SV Elversberg3:0 Sieg gegen Duisburg25
2TSV 1860 München1:2 Niederlage gegen FCI23
3SV Wehen Wiesbaden1:0 Sieg gegen Ingolstadt21
4Dynamo Dresden3:2 Sieg gegen Osnabrück20
5FC Ingolstadt2:1 Sieg gegen 186019
6SV Waldhof Mannheim1:0 Sieg gegen Saarbrücken19

Titelbild: IMAGO / osnapix

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Darock

Die nächsten vier Spiele werden zeigen, ob wir wirklich das Zeug dazu haben um im Mai was großes zu feiern. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Darock
1860solution

Richtig. Ich war von Anfang an skeptisch. Mir war da viel zu viel Euphorie. Nicht falsch verstehen. Ich finde gut wenn man klare Ziele hat. Und wenn man sie selbstbewusst auch präsentiert. Aber das ganze TamTam auch mit Köllners Frau, Aufstiegsfeier, etc. Und ich finde einfach das Köllner viel zu oft sich in den Mittelpunkt redet. So wirklich an den Aufstieg glaube ich so nicht.