Wie nach jedem Spieltag bewertet der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati die strittigsten Szenen vom Spieltag, auf dem Portal liga3-online.de. Beim Spiel des TSV 1860 gegen den FC Ingolstadt sah Rafati zwei gelb-rote Karten.

Zwei Szenen sorgten vor allem für Unmut.

Der bereits gelb-verwarnte Ingolstädter David Kopacz trifft Fabian Greilinger im Zweikampf am Knöchel. “Kopacz verschätzt sich ein wenig und springt dann mit dem langen Bein zum Ball, trifft aber nur Greilinger in die Beine und bringt ihn zu Fall. Das ist ein rücksichtsloser Einsatz, der zudem unkontrolliert ist, sodass eine gelbe Karte vorgeschrieben ist”, meint Rafati. Es hätte somit die gelb-rote Karte geben müssen.

In der zweiten Szene geht der gelb-verwarnte Ingolstädter Moussa Doumbouya mit gestrecktem Bein in Löwen-Torwart Marco Hiller und trifft ihn. “Nach einem langen Ball in den Strafraum gehen Keeper Hiller und der bereits gelb verwarnte Doumbouya mit vollem Risiko in den Zweikampf. Dabei ist der Keeper zuerst am Ball und kann das Spielgerät wegfausten. Der Angreifer hingegen kommt etwas zu spät, geht mit gestrecktem Bein rücksichtslos in den Zweikampf und trifft den Keeper, auch wenn nicht voll”, so Rafati. Das sei eine erneute gelbe Karte und damit gelb-rot.

Die vollständige Analyse: Strittige Szenen am 11. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati – liga3-online.de


Titelbild: (c) IMAGO / Stefan Bösl

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe

Wegen dieser angeblichen Fehlentscheidungen(???) haben wir nicht das Spiel verloren! Diese billigen Ausreden, die Köllner, Griss&Co. bringen, finde ich einfach lächerlich, unseriös u. unprofessionell. Das lasse ich so nicht gelten, obwohl Köllner die Niederlage jetzt nicht allein daran festgemacht hat.

Wir haben gegen einen FC Ingolstadt verloren, der uns einfach mal in vielerlei Hinsicht, nicht nur taktisch, überlegen war u. besser war als wir. Ingolstadt hat bestimmt keinen besseren Kader als wir. Daran hat es auch nicht gelegen, sondern an der falschen Taktik Köllners, an der mentalen Einstellung der meisten Löwen, an vielen technischen u. spielerischen Fehlern, wie massenhaften Fehlpässen u. Fehlern im Pressing, Aufbau u.-Umkehrspiel…etc. Sicher, eine rote Karte für das Foul an Hiller wäre berechtigt gewesen. Aber das war nicht der ausschlaggebende Grund unserer Niederlage.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
florian-berger

Natürlich ist der Schiedsrichter ebenfalls Entscheidend für den Ausgang eines Spieles, genauso wie es die beiden Mannschaften sind. Eine Mannschaft kann gut oder schlecht spielen genauso wie es ein Schiedsrichter eben auch gut oder schlecht machen kann zu behaupten es hat keinen Einfluss ist schlicht falsch… Sorry Chemie der Schiri gehört zum Spiel

Ob die Niederlage jetzt verdient oder unverdient ist, ist ja ne ganze andere Frage… Aber hier ist es völlig Nebensächlich ob verdient oder unverdient da Fußball ein reiner Ergebnissport ist, so behaupte ich das wir in Köln gewinnen (Elfmeter nicht gegeben an Boyamba), gegen Elversberg nicht verlieren (die Fehlentscheidungen passen nicht auf einen Zettel  😋 ) und gegen Ingolstadt nicht verlieren wenn der Schiri „gut“ gewesen wäre.

Was definitiv wieder besser werden muss ist unser Spiel ganz klar, um den Einfluss auf das Spielgeschehen wieder mehr selbst in der Hand zu haben…. Am Fuss

chemieloewe

Ja, Schierientscheidungen können spielentscheidend sein, das habe ich auch garnicht generell bestritten. Sowas ist immer übelst ärgerlich. Da bin ich schon bei Dir. Ich behaupte aber, dass die zweifelhaften Schierientscheidungen im Spiel gegen Ingolstadt nicht zwingend spielentscheidend waren, da es sich dabei nicht um ein Tor o. Elfer gehandelt hat. Aber das ist Ansichtssache. Da kann man nur spekulieren, was gewesen wäre, wenn…

Klar ist, wenn sich spielentscheidende Fehlentscheidungen zum Nachteil einer Mannschaft häufen, das einige Punkte kostet, die saisonentscheidend sein können, d.h. schlimmstenfalls den möglichen Aufstieg kosten o. den Abstieg bedeuten können.

Bei uns habe ich aber bisher den Eindruck, dass Schierifehlentscheidungen in dieser Saison pro u. kontra einigermaßen ausgeglichen sind. Aber da müsste man genauer die Statistik studieren.
Fakt ist, unser Spiel muss wieder stärker, besser u. zielstrebiger werden, damit wir wieder erfolgreicher spielen. Da sind strittige Schierientscheidungen sicher nebensächlich u. nicht so entscheidend, wenn diese sich nicht negativ gegen uns häufen.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
Darock

Klar hätte das Spiel einen andern Verlauf genommen, wäre zumindest in einer Situation ein Ingolstädter vom Platz gegangen. Aber Ehrlicherweise muss man sagen, dass wir diese Saison genauso oft von Entscheidungen profitiert haben.

chemieloewe

Sehe ich ähnlich mit Schierientscheidungen pro u. kontra 60 in dieser Saison. Die mögliche rote Karte gegen Ingolstadt wäre noch lange keine Sieggarantie für uns gewesen. Wahrscheinlich hätten wir auch in Überzahl verloren, so wie wir gespielt haben.

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
da-bianga

Macht Rafafati das für Liga 4 auch schon?

Bine1860

In allen Ligen unterwegs 😅 (habs ausgebessert, danke), der Rafafati 😂

Last edited 1 Monat zuvor by Bine1860