Klare Worte von Präsident Robert Reisinger gegenüber der Abendzeitung. Reisinger schließt Fremdkapital nicht aus, möchte aber mit dem Verein keinen wirtschaftlichen “Harakiri-Kurs” fahren. Auch Reisinger möchte den TSV München von 1860 so weit wie möglich oben spielen sehen, aber “ich will das nicht um jeden Preis”, sagt er in einem Gespräch mit der Boulevard-Zeitung.

Das gesamte Interview soll es in der morgigen Samstagsausgabe geben. Thema wird auch das mögliche Comeback von Vorgänger Peter Cassalette sein. Des Weiteren erklärt Reisinger, wann es zum nächsten Treffen mit Mehrheitseigner Hasan Ismaik kommt.

Aktuell findet Ihr erste Aussagen des Interviews hier:

Abendzeitung: Reisinger wehrt sich gegen Vorwürfe: “Propagandistisch”

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei