Nach dem doch blamablen Auftritt letzter Woche beim Nachholspiel gegen Türkgücü, ging es am heutigen Montag zum Abschluss des 27. Spieltags im Stadion an der Grünwalderstraße gegen den FC aus Halle. Die Münchner stehen vor dem Spiel, nach zwei Remis und der Niederlage, auf Tabellenplatz 10 mit 37 Punkten, der Hallescher FC rangiert auf Rang 14 mit 29 Zählern.

Trainer Michael Köllner hat gegenüber dem letzten Spiel die Aufstellung verändert. Stephan Salger ist wieder von Beginn an mit dabei, Niklas Lang ist dafür auf der Bank, genauso wie Quirin Moll und Kevin Goden. Fabian Greilinger hat es in die Startelf geschafft, genauso wie Merveille Biankadi. Wiedergutmachung war bei den Löwen nach dem katastrophalen Versagen im letzten Spiel angesagt.

Aufstellung

Marco Hiller (1, TW), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7, C), Fabian Greilinger (11),  Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (20), Semi Belkahia (27), Richard Neudecker (31), Phillipp Steinhart (36, C)

Ersatzbank:

Tom Kretzschmar (40, TW), Niklas Lang (3), Quirin Moll (5), Erik Tallig (8), Kevin Goden (16), Johann Djayo (21), Tim Linsbichler (22), Maxim Gresler (32), Leandro Morgalla (29)

1. Halbzeit

Patrick Alt pfiff das Spiel pünktlich an, Halle hatte Anstoß. Die Löwen spielten in der windigen und regnerischen ersten Halbzeit auf die Gästekurve. In der 2. Minute der erste Freistoß für Halle, nach einem Foul von Richard Neudecker, Marco Hiller war zur Stelle. Die Gäste standen zu Beginn der Partie sehr hoch, liefen früh an und versuchten die Löwen schon beim Spielaufbau massiv zu stören. Die erste Ecke des Spiels in der 5. Minute für die Hausherren, Stefan Lex brachte den Ball in den Strafraum – direkt auf den Kopf eines Abwehrspielers. Die nächste offensive Aktion der Löwen in der 8. Minute, mit Hilfe eines langen Balls, der von Greilinger auf Marcel Bär weitergeleitet wurde. Allerdings etwas zu lang, Bär konnte ihn nicht mehr erlaufen. Die Abwehr und auch die Raumaufteilung der Löwen war gegenüber den ersten Minuten jetzt besser, der HFC kamen nicht mehr gefährlich in den Strafraum. In der 12. Minute war wieder Marco Hiller gefordert, aber der Torschuss nach einer Flanke über die linke Abwehrseite war kein Problem für ihn. Auch der TSV stand jetzt höher und versuchte das Aufbauspiel der Gäste frühzeitig zu unterbinden. In der 14. Minute die nächste Gelegenheit für den TSV. Stefan Lex rutschte eine Sekunde zu spät in den Fünfer der Gäste.

Halle kam nicht in das letzte Drittel der Löwen, die nach wie vor sehr gut standen und auch konzentriert in der defensiven Arbeit waren. In der 19. Minute ein Foul von Steinhart, die Folge ein Standard in Form eines Freistoßes, etwa 30 Meter vom Tor entfernt. Dennis Dressel rettete, indem er den Ball über das Tor von Hiller schoss. Die nachfolgende Ecke konnte Stefan Lex klären. Im Anschluss die nächste offensive Möglichkeit, Deichmann wurde allerdings von Schiedsrichter Alt zurückgepfiffen. Auch der nächste Angriff der Löwen über Lex und Biankadi in der 23. Minute brachte nichts ein, der letzte Pass auf Marcel Bär kam nicht an. Die erste gelbe Karte ging an Halle in der 24. Spielminute nach einem Foul an Marcel Bär an der Außenlinie. Der Freistoß für die Löwen wurde durch Richard Neudecker getreten, war aber harmlos und völlig ungefährlich. In der 27. Minute das nächste Foul der in rot spielenden Gäste, an der Mittellinie an Richard Neudecker. Der Schiedsrichter verzichtete auf den Griff zur gelben Karte. Die größte Chance im bisherigen Spiel hatten allerdings die Gäste in der 29. Minute, der Ball ging am Tor von Hiller vorbei. Aber ein Münchner hatte da wohl noch eine Ballberührung, es gab die zweite Ecke für Halle. Diese Situation konnte gut geklärt werden, im Nachgang musste dann noch mal Hiller mit den Fäusten den Schuss aus der zweiten Reihe abwehren.

Spielminute 32. Wieder ein Foul an Richard Neudecker, wieder ein Freistoß für die Löwen. Neudecker brachte den Ball etwas unglücklich, so dass sich daraus keine Torchance ergab. In der 35. Minute ging im Strafraum der Löwen ein Spieler aus Halle zu Boden, aber für den Schiedsrichter war die Aktion von Steinhart zu wenig, um auf den Punkt zu zeigen. Halle hatte in den letzten Minuten doch die besseren Aktionen in der Offensive und kam auch zu besseren Gelegenheiten als die Münchner. Aber sie konnten es bisher nicht nutzen. In der 37. Minute war es Fabian Greilinger, der an der Strafraumecke ein Foul beging. Hiller stelle eine Zwei-Mann-Mauer, aber der Freistoß ging weit am Tor der Löwen vorbei und endete mit Einwurf für den TSV. Die offensiven Bemühungen für die Münchner endeten meist beim Gegner, im Angriffsdrittel waren die Zuspiele der Löwen zu ungenau, um Gefahr zu entwickeln. In der 43. Minute gab es noch einmal einen langen Ball auf Deichmann, der diesen aber nicht unter Kontrolle bringen konnte. In der 44 Minute nach einem Freistoß gab es eine gute Kontergelegenheit für die Löwen, wenn Biankadi nicht den Ball in den Rücken gespielt bekommen hätte. Überhaupt war das Passspiel der Löwen gegenüber dem von Halle um einiges schlechter. Stephan Salger bekam in der 45 Minute noch die gelbe Karte gezeigt, der Freistoß für Halle konnte zur Ecke geklärt werden. Schiedsrichter Patrick Alt lies diese Ecke noch zu, obwohl die eigentliche Spielzeit bereits abgelaufen war. Die Ecke brachte keine Gefahr und es war die letzte Aktion der 1. Halbzeit.

2. Halbzeit

Ohne eine Veränderung auf Seiten der Löwen ging es in die zweite Halbzeit. Auch Halle wechselte nicht in der Pause. In der 46. Minute die erste große Chance für die Löwen. Richard Neudecker brachte den Ball quer zur Torlinie, aber kein Löwe kam an den Ball. In der 52. Minute dann ein Freistoß für Halle, nachdem Biankadi zuerst klar den Ball gespielt hat. Die Aufregung auch auf der Bank war groß. In der 52. Minute rettete Belkahia den TSV vor dem Rückstand, die nachfolgende Ecke brachte dann Halle in Führung. Mit einem Nachschuss aus der 2. Reihe, durch mehrere Abwehrbeine hindurch. Hiller hatte keine Chance. In der 56. Spielminute bediente Fabian Greilinger mit einem guten Zuspiel Stefan Lex, der quer legte. Leider verpasste Biankadi um wenige Zentimeter den Ausgleich. In der 57. Minute die nächste gelbe Karte für Halle. Niklas Kreuzer bekam sie für Zeitspiel beim Einwurf. Kurz darauf ein Foul an Stefan Lex, fast zentral etwa 25 Meter vom Tor der Gäste entfernt. Der Freistoß von Neudecker landete direkt in den Handschuhen des Torwarts von Halle.

Der nächste Freistoß für die Gäste in der 60. Minute konnte gut verteidigt werden. In der 62. Spielminute zeigte Patrick Alt dann auf den Elfmeterpunkt. Und zwar auf den vor dem Tor von Hiller. Nach einem “Foul” von Belkahia verwandelte der HFC vom Punkt aus und ging mit 2:0 in Führung. Der Elfmeter war – wenn man die Zeitlupe sieht – unberechtigt, Belkahia spielt zuerst den Ball. Für diese Aktion wurde er auch noch mit einer gelben Karte bestraft. Die Löwen versuchten jetzt nach vorn zu kommen, allerdings war das mit den langen Bällen eher schwierig, dass Passspiel war mangelhaft. In der 69 Minute noch ein Freistoß für die Löwen, aber auch hier war keine Gefahr erkennbar. In der 71. Minute wechselte Köllner gleich drei Mal. Dressel, Biankadi und Steinhart gingen, Goden, Tallig und Linsbichler kamen ins Spiel. Tallig sorgte dann gleich auch für eine Ecke, bei der Stephan Salger zu Boden ging. Aber es gab keinen Pfiff von Schiedsrichter Alt. Neudecker vergab in der 74. Minute erneut die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, nach einem guten Zuspiel von Tallig. Aber der Torhüter von Halle Tim Schreiber hatte was dagegen und konnte den Schuss halten.

In der 79. Minute wurde ein Freistoß von Lex zur Ecke geklärt. Im Nachgang verpasste Lex nur knapp den Anschlusstreffer. Die Löwen versuchten vieles, um noch ein Tor zu erzielen, aber ein Gegenspieler war immer im Weg und wenn nicht, dann der junge Torwart aus Halle. Wobei auch die zwingenden, klaren Chancen für die Löwen eher wenige waren. Überhaupt taten sich die Löwen auf Grund der vielen Fehlpässe schwer, nach vorn zu kommen, rannten viel dem Ball nur hinterher, ohne in Ballbesitz zu kommen. Dafür war Halle in Sachen Passspiel einfach zu gut. In der 86. Minute dann noch einmal ein Freistoß für die Löwen, an der Ecke vom Strafraum. Köllner wechselte Moll für Deichmann noch vor der Ausführung des Freistoßes ein. Neudecker brachte denn Ball in den Strafraum, aber wieder war ein Abwehrspieler von Halle zuerst am Ball. In der 90. Minute noch eine Ecke für die Löwen, aber der Kopfball von Quirin Moll ging am Tor vorbei. Die Nachspielzeit wurde mit 4 Minuten angezeigt. In der 2. Minute der Nachspiel war es wieder der Torhüter von Halle, der den Ball ohne Mühe abfangen konnte. Nur eine Minute später noch eine Ecke für die Gäste, die jetzt versuchten, den Ball an der Eckfahne festzumachen und die Zeit runterzuspielen. In der 4. Minute der Nachspiel gab es einen Freistoß für Halle, nachdem Moll foul spielte. Etwa 22 Meter vom Strafraum entfernt, die Mauer war dazwischen. Die letzte Aktion des Spiels, Halle gewinnt im Grünwalderstadion mit 2:0 gegen die Löwen.

Titelbild: (c) Imago-Images/MIS

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei