Zahlreiche Fans äußern in den sozialen Netzwerken ihren Unmut über die Verschiebung des Heimspiels gegen den VfR Garching. Das Spiel wird nicht wie geplant am Samstag, 24. März um 14.00 Uhr stattfinden, sondern am Freitag, 23. März um 19.00 Uhr. Der Grund, den uns der Bayerische Fußball-Verband angibt, seien Streckensperrungen des öffentlichen Nahverkehrs und damit einhergehende sicherheitsrelevante Aspekte.

Die Hotline des MVV bestätigt uns, dass es an dem geplanten Wochenende wieder Bauarbeiten am Sendlinger Tor geben wird. Die Bauarbeiten werden bis April an den Wochenenden immer wieder aufgenommen. Die Tram fährt normal und es wird auch eine Tram-U2 eingesetzt, die quasi Schienenersatzverkehr ist. Genau die gleichen Beeinträchtigungen gab es auch bei vergangenen Spielen schon. Und es wird auch noch im April zu Bauarbeiten kommen. Warum es ausgerechnet beim Spiel gegen den VfR Garching nun zu sicherheitsrelevanten Aspekten kommen soll, bleibt damit unbeantwortet.

Schaut man übrigens in den Spielplan der Frauen des FC Bayern München, dann stellt man fest, dass das Grünwalder Stadion am Samstag verplant ist. Und zwar für das Spiel der Frauen des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim.

Ärgerlich ist die Verschiebung vor allem für Fans, die am Freitag länger arbeiten müssen oder von weiter weg herkommen. Viele Fans sind nicht begeistert über die Entscheidung des Verbandes, der diese in enger Abstimmung mit den Vereinen getroffen hat. So zumindest der Pressesprecher des BFV.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei