Die Frauenmannschaft des TSV 1860 München hat einen Traumstart in ihre erste Saison hingelegt. Beim 2:0 Sieg ließen die Löwinnen dem TSV Ottobrunn wenig Chancen.

Am heutigen Sonntag stand das erste Pflichtspiel des TSV 1860 München in der Frauen A-Klasse an. Zahlreiche Fans fanden den Weg nach Ottobrunn. Laut dem offiziellen Protokoll sollen 186 Zuschauer anwesend gewesen sein. Eine Zahl, die vermutlich aufgrund der Anwesenheit zahlreicher Sechzger gewählt wurde. Gezählt hat sicherlich niemand.

Und die Zuschauer sahen ein munteres Spiel, das die Löwinnen über weite Strecken dominierten. Lisa Ellbrunner erzielte in der 22. Minute den Führungstreffer und sorgte für großen Jubel auf den Rängen. Die quirlige Außenstürmerin macht das Spiel der Löwinnen rechtsaußen immer wieder sehr schnell. Auch ihre Ecken sind oftmals brandgefährlich. In der 39. Minute nahm Löwen-Trainer Stefan Weißhaupt Sandra Böhnke vom Platz und setzte dafür Hanna Conrad ein. Die Löwinnen kämpften sich immer wieder in den gegnerischen Strafraum, zu einem weiteren Treffer kam es in der 1. Halbzeit allerdings nicht. Michaela Vogel, die aufgrund der schweren Verletzung von Antonia Panagiotopulos (Achillessehnenriss) im Tor steht, ist eigentlich die Torwart-Trainerin der Löwinnen. Ihren Kasten hielt sie jedoch mit einigen sehenswerten Aktionen stets sauber.

In der zweiten Halbzeit hatten die Löwinnen wahnsinnige Chancen. Zwei Mal trafen sie mit voller Wucht die Torlatte und setzten damit den TSV Ottobrunn mächtig unter Druck. Den Zuschauern boten sie damit ein fantastisches und sehenswertes Fußballspiel. Die Ottobrunner erkämpften sich zwar immer wieder Raum, kamen jedoch kaum zum Abschluß. Laura Kreuzer erhöhte schließlich mit einem Traumtreffer in der 71. Minute auf das 2:0.

Im Stadion anwesend war auch 1860-Vizepräsident Hans Sitzberger.

Impressionen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei