“Schamlos bedient” titelte 11Freunde diese Woche in einem Artikel. Ismaiks Merchandising GmbH hatte Shirts mit einem von Fans ersonnenen Slogan einfach kopiert und vertreibt sie nun selbst. Kritik aus der Fanszene scheint bei Anthony Power auf taube Ohren zu stoßen. Im heutigen Newsletter bewirbt er das Shirt als “Löwenshirt des Sommers”.

Die Jugendarbeit ist das Faustpfand des TSV 1860 München. Um das Nachwuchsleistungszentrum zu finanzieren, dachte Benedikt Niedergünzl er tut dem Mutterverein etwas Gutes. Er schuf eine neue Kollektion mit dem Spruch “Wir sind der Verein”. Das Design kommt bei Löwenfans gut an. Für Überraschung sorgte schließlich die TSV 1860 Merchandising GmbH von Hasan Ismaik. Den Wahlspruch “Wir sind der Verein” ließ Merchandising-Chef Anthony Power einfach in einer eigenen Kollektion übernehmen.

Screenshot des Newsletters der TSV 1860 Merchandising GmbH

“Garantiert ein Anwärter auf das neue Lieblingsshirt”, bewirbt die TSV 1860 Merchandising GmbH das Shirt dieser Kollektion. Im heutigen Newsletter preist Ismaiks Unternehmen das Shirt nun als “Löwenshirt des Sommers” an. Das sorgt verständlicherweise für weiteren Unmut. Kritik an der Vorgehensweise der Merchandising GmbH scheint wohl an Ismaiks Statthalter Anthony Power abzuprallen.

Mehr Informationen

BR Sport auf Instagram:

11Freunde vom 13.06.2022: „Schamlos bedient“ – 11FREUNDE

Sechzger.de vom 13.06.2022: 11Freunde berichtet über Design-Kopie der Merchandising GmbH (sechzger.de)

tz München vom 13.06.2022: TSV 1860 München: Wer ist der Verein? Ismaik-Shop provoziert Fans (tz.de)

Abendzeitung vom 15.06.2022: Abgekupferte Fanartikel beim TSV 1860? Ismaik-Vertrauter Anthony Power sorgt mit plumper Provokation für Wirbel | Abendzeitung München (abendzeitung-muenchen.de)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Aymen1860

Ich kauf sowieso nur noch beim e.v., da gibt’s auch die cooleren Klamotten. Also weiterhin Boykott des Fanshops.

anteater

Tja, da bleibt dem e.V. wohl letztlich nur, die Außenstände der KGaA auch mal einzufordern. Frei nach dem Motto “Wer Hass säht, wird Hiebe ernten.”.

Last edited 5 Monate zuvor by anteater
Loewe

Genau denk nach

anteater

Habe nachgedacht. Bin zu dem Ergebnis gekommen, dass bei Deinem Kommentar zwei Satzzeichen fehlen.

tsvmarc

😂

Andi_G

Es ist einfach nur traurig..

Schubi

Ja traurig wie ihr euch hier aufführt…
A Kindergarten is nix dagegen…

Linksblau

Auf der einen Seite glaub ich nicht, dass allzuviele unpolitische Fans im e.v. Shop unterwegs sind, ebenso wie sich die reflektierte Fanszene den Einkauf beim Powertoni eher verkneift, auf der anderen Seite ist es schlicht und ergreifend eine miese Provokation, die nicht zum “Gemeinsam” Geschwurbel der heutigen PK passt.

drew60

Von gemeinsam kann nicht die Rede sein bei der Investoren seite.

Jens

Fanshop boykottieren !!!

Siggi

Nachdem der Trainer in der heutigen PK sehr betont A. Powers Hilfe bei der Kaderplanung und -Zusammenstellung gelobt hat, kann ich nur hoffen, dass das mit der Merch intern geklärt wird.

Schubi

Mal dran gedacht, dass ihr einfach mit euren komischen Ansicht falsch dran seid… vermutlich wohl nicht…

anteater

Wohl weil es bei der Merch einzig und alleine darum geht, die Liebe der Fans zum Klub zu melken.

bluwe

Ja, trotzdem wäre ein wenig mehr Transparenz nach Außen, insbesondere über die Merch, sehr wünschenswert!

Lionfan

Das denke ich auch.

Loewe

San mia ned alle 60ger oiso hoid ma zam

Blue planet

Tut mir leid, das sehe ich in diesem Fall anders: Ob die Gewinne des Verkaufs an den gemeinnützigen Verein (= e. V.) oder an die Merchandising Firma von Hrn. Ismaik gehen, da ist schon ein gewaltiger Unterschied!
Außerdem finde ich den Ideen-Klau richtig übel!

Loewe

Ok der Klau mit dem Spruch ist nicht in Ordnung, aber das Logo nur mit einem anderen Spruch haben wir für unseren Fanclub schon 2014 genehmigt bekommen. Genauso nur oben herum Löwen Fanclub dann der Löwe ohne Rahmen und unten herum Fanclub Name. Aber du hast schon Recht miteinander Reden u Handeln versetzt Berge. Jetzt freun wir uns auf a Geile Saison mit Aufstieg und dann ist doch jeder Löwenfan glücklich. Bin weder für die eine Seite noch für die andere und das seit 1965.ELIL

bluwe

Des gefällt mir gar ned, da wird geredet als ob die Saison “a gmahde Wies wär”!
Die Konkurrenz schläft ned und Sechzig hat sich zwar auch verstärkt, aber das muß erst einmal alles funktionieren miteinander und das notwendige Glück braucht man auch!
Momentan haben alle noch 0 Punkte!

Blue planet

Ich bin Optimist, das muss man aber als Löwen Fan auch sein! 😉
Die Gefahr, dass der Schuss aber ganz gewaltig nach hinten losgehen kann, sehe ich ebenfalls.

Loewe

Traurig /apropos Boyamba hat unterschrieben falls des no ned mitgrigt habts

Bine1860

Hast du eine offizielle Quelle?

tsvmarc

Ist der Oli nicht schon fast offiziell?

malikshabazz

Nachdem er alles von der Investorenseite gesteckt bekommt… ein geben und nehmen. Journalismus, lol

tsvmarc

Eins muss man ihm lassen. Er ist verdammt nah dran.
Wobei mir einiges dort nicht gefällt.

anteater

Embedded journalism hieß das, als die USA den Irak in Schutt und Asche gelegt haben. Gab tolle Bilder, nur halt nie die von den Opfern.*

Deshalb halte ich von solcher Nähe nichts, da Objektivität sehr schwierig wird.

* Anmerkung der Redaktion:
Embedded Journalism (engl. embed „einbetten“, „integrieren“) bezeichnet kontrollierte, zivile Kriegsberichterstattung, bei der Kriegsberichterstatter im Krieg einer kämpfenden Militäreinheit zugewiesen werden. Geprägt wurde der Begriff zu Beginn des Irakkrieges im Jahre 2003 seitens der Streitkräfte der Vereinigten Staaten.

Last edited 5 Monate zuvor by arik
anteater

Anmerkung des Lesers,  arik :

Der Begriff wird zunehmend auch außerhalb militärischer Zusammenhänge benutzt, um Journalismus zu charakterisieren, der sich den vorgegebenen politischen Strukturen und Erwartungen anpasst, also zum Sprachrohr der Regierung machen lässt. Die Struktur und Funktionsweise von politisch-medialen Netzwerken, in die der Journalist „eingebettet“ ist […]

Quelle: Wikipedia

Medienmanipulation wird da auch erwähnt.

Siehe auch: https://en.wikipedia.org/wiki/Embedded_journalism#See_also

tsvmarc

Dein Vergleich ist geschmacklos und Deiner nicht würdig.

anteater

Finde ich nicht. Ist meiner Meinung nach ein tolles Beispiel dafür, dass guter, ausgewogener Journalismus eben Distanz erfordert.

Aber mir ist bewusst, dass manche Menschen Schwierigkeiten damit haben, wenn man Extrembeispiele anbringt, um ein Problem aufzuzeigen.

Last edited 5 Monate zuvor by anteater
malikshabazz

Er ist nur an einer Seite nah dran, weil er diese nicht kritisiert. Was die Gegenleistung ist? Ob es nur Exklusivinformationen sind?

Auf jeden Fall der Tod des Journalismus.

tsvmarc

Mein Kommentar an Biene war auf die sportliche Schiene gemünzt , mit nah dran , was ja auch stimmt. Verstehe nicht wie hier wohl einige wie ein Junkie darauf anspringen.