Verabschiedungen am vergangenen Freitag

Nicht nur Markus Fauser wird den TSV 1860 München verlassen, am vergangenen Freitag wurden auch einige Mitarbeiter aus der Geschäftsstelle verabschiedet. Wie es aussieht verkleinert sich die KGaA des TSV 1860 München personell deutlich. Man wird im kommenden Jahr einen Sparkurs fahren und sich in gewisser Weise auch den aktuellen Begebenheiten in der Regionalliga anpassen.

Dabei sind es noch einige Baustellen, die offen sind. Auch bei den Partnern des TSV 1860. So zum Beispiel beim Ticketing der LMS Sport GmbH, wo in der AGB des Ticketing-Service noch immer veraltete Bedingungen stehen:

“Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA führt als Veranstalter in der Allianz Arena im Rahmen der ihr obliegenden Rechte Fußballspiele des lizenzierten Spielbetriebes durch.”

(Quelle: https://www.tsv1860-ticketing.de/tsv1860/ajax.aspx/AGB.html)

Es ist wichtig, dass solche Bereiche überarbeitet werden.

Viel Arbeit für neuen Geschäftsführer

Die Arbeit in der KGaA wird nicht weniger und zukünftig auf nur noch wenigen Schultern verteilt. Bereits nach Wegfall von Lil Zercher in der Pressestelle war dies deutlich zu spüren. Für den Nachfolger von Markus Fauser als Geschäftsführer der KGaA wartet also viel Arbeit. In der Geschäftsstelle müssen viele Aufgaben neu delegiert werden. Ohne ein gutes Management wird das wohl kaum möglich sein. Laut Präsident Reisinger wird ein Nachfolger zeitgerecht gemeinsam von den Gesellschaftern präsentiert.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei