Am kommenden Freitag wird der TSV München von 1860 e.V. und die Stiftung Pfennigparade offiziell eine Kooperation eingehen. Robert Reisinger, Präsident des TSV, sowie Ernst Albrecht von Moreau, Vorstand der Stiftung, werden den Kooperationsvertrag unterzeichnen.

Die Kooperation sieht eine intensive Zusammenarbeit vor. Dabei geht es vor allem um die Förderung des Breitensports für Menschen mit Behinderungen. Über Birgit Kober, Andreas De Biasio, Herbert Grillenbeck und anderen Vereinsmitgliedern kam es zu Kontakten zur Pfennigparade. Oskar Dernitzky, Abteilungsleiter der Behindertensportabteilung im TSV, Vizepräsident Hans Sitzberger und Robert von Bennigsen, Verwaltungsratsmitglied, haben diese Kooperation seit gut einem Jahr vorbereitet und vorangetrieben.

In Gedenken an Julian Heppner

Oskar Dernitzky wird im Rahmen eines Sommerfestes am Freitag den Rollstuhl des 2016 verstorbenen Löwen-Fan Julian Heppner überreichen. Im Rahmen einer Aktion wurde dieser von dessen Vater Thomas Heppner versteigert. Der Erlös inklusive Spende in Höhe von 7.200 Euro gingen an die Behindertensportabteilung des TSV. Julians Rollstuhl sollen zukünftig bedürftige Kinder und Jugendliche der Stiftung Pfennigparade nutzen können. Die Kosten für den Umbau und die Anpassung des Rollstuhls übernimmt vollständig die Spörer AG, Gesundheitsgruppe aus Ingolstadt. Ein entsprechender Gutschein wird der Pfennigparade ebenfalls übergeben.

Mit der Kooperation geht der TSV München von 1860 e.V. neue Wege im Bereich des Behindertensportes. Zusammen mit geeigneten Trainern wird es zukünftig möglich sein, für Behinderte im Breitensport noch mehr Angebote anzubieten.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

lionspack

Ganz toll, dass man hier den Sport für Menschen mit Behinderungen weiter vorantreibt. An dieser Stelle aber auch Dank an Thomas Heppner. Der Verlust deines Sohnes ist sehr traurig und hat viele Löwenfans bewegt. Du engagierst dich über seinen Tod hinaus und wahrst ein Andenken damit umso mehr.

Dank auch an Oskar Dernitzky, der sich als Abteilungsleiter stark gemacht. Und auch an Sitzberger, Benningsen und Reisinger, die es unterstützen. Ganz große Klasse.

pele60

Der TSV 1860 hat schon vor 1957 in der Kurzstr. (jetzt Landesschule für Behinderte) etwas getan und diese in der Adventzeit besucht und die Mannschaft bedachte die Jugendlichen mit Geschenken. Auch durften wir immer auf den Trainingsplätzen Fußballspielen soweit es die Behinderung es zugelassen hat.
Auch Hasan Ismaik übernahm im letzten Jahr für die Rollis in Liga zwei das Entgelt für die Jahreskarten in der Arena!!!

pele60

aber in meinem Fall hat Oskar auch keine Antwort vom Präsidium und VR erhalten. Die Pfennigparade finde ich gut, die unterstütze ich schon lange und ich hoffe, das mit den Rollis wird jetzt besser, auch ev. auch für die, die Mitglied sind und das gesperrte Ticketing wieder geöffnet wird. Das wird das nächste Thema werden. Ich war 30 Jahre Vorstand in einem Sportverein und arbeite für diesen seit 57 Jahren immer noch und wir hatten auch den Breitensport gefördert und als Verein waren auch wir karitativ im Ort aktiv. So soll es sein. Wir sehen uns wieder im GWS und bleib gesund und fit. Bis dahin Servus!