1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer hat zuletzt gemeinsam mit seinem Pressesprecher Rainer Kmeth die Zusammenarbeit mit den Fanberichterstattern für beendet erklärt. Das Löwenmagazin und sechzger.de haben eine gemeinsame Stellungnahme verfasst. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele unsere Forderung unterstützen.

Das Löwenmagazin wird Nonprofitjournalismus auch zum Thema des Monats September machen.

STELLUNGNAHME ZUR FANBERICHTERSTATTUNG

Gleichberechtigung von Nonprofitjournalismus und kommerziellem Journalismus durch die TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA

Seit mehreren Jahren berichten sechzger.de und das Löwenmagazin ehrenamtlich über den TSV 1860 München. Bis zur Saison 2021/22 waren die Fanberichterstatter den anderen Medienvertretern gleichgestellt. Dies beinhaltete unter anderem die Einbindung in die offiziellen Presseverteiler, die Möglichkeit der Teilnahme an den Pressekonferenzen sowie die Möglichkeit Akkreditierungen zu beantragen.

Im Sommer 2022 hat die TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA die Zusammenarbeit mit den Fanberichterstattern als beendet erklärt. Die Geschäftsführung beruft sich hierbei auf die offiziellen Medienrichtlinien des Deutschen Fußball-Bundes. Gegenüber dem Löwenmagazin hatte der DFB im Jahr 2020 erklärt, dass es diese Richtlinien zwar gibt, das Hausrecht jedoch die Klubs haben. Seitens des DFB wäre das Engagement von Fanberichterstattung erwünscht, sofern sie gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen. Ob diese Voraussetzungen erfüllt werden, können nur die Klubs entscheiden. Ein Wille zum Ausschluss non-profitabler Berichterstattung ist seitens des DFB offensichtlich nicht gegeben. Zudem ist anzumerken, dass sich die Medienrichtlinien ausschließlich auf den Spieltag und die Berichterstattung im Stadion beziehen. Selbst wenn der TSV die Medienrichtlinien streng anwendet, gibt es keinen Grund Nonprofitjournalismus grundsätzlich auszuschließen.

Die Geschäftsführung der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA wurde von uns aufgefordert, noch einmal schriftlich Stellung zu beziehen und zu erläutern, wieso Fanberichterstattung von 2020 bis 2022 möglich war und nun nicht mehr. Diese schriftliche Stellungnahme möchte man uns nicht geben, sondern verweist auf die bisherigen Gespräche, in denen man ausführlich alle Fragen beantwortet habe.

Investigativer Journalismus ist in der Regel für viele hauptamtliche Journalisten nicht mehr rentabel, da isoliert gesehen nicht kostendeckend. Nonprofitjournalismus hat in Deutschland deshalb mittlerweile einen wichtigen Stellenwert eingenommen. Nonprofitjournalismus stärkt die Meinungsvielfalt und die Demokratie. Gerade im Hinblick auf den TSV 1860 München ist es wichtig, dass es keine einseitige Berichterstattung gibt. Hierfür ist eine Gleichberechtigung aller Medien wichtig.

Einziger Schutzweck der Richtlinien ist sicherzustellen, dass die entsprechenden Privilegien nur bei ernsthafter und nachhaltiger Berichterstattung erteilt werden, um dadurch Missbrauch zu verhindern. Das gilt für alle Medien.

Wir fordern eine Gleichberechtigung von Nonprofitjournalismus und kommerziellem Journalismus durch die TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA.

sechzger.de / Löwenmagazin

Titelbild: IMAGO / MIS

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei