Ein missglückter offener Brief, Störfeuer und schlechte Presse zu Streitigkeiten im Löwenkosmos. Der Leserbrief von Reinhard Friedl.

Mit den letzten zwei Heimspielsiegen der Löwen hat sich einiges im Umfeld der Spiele getan seit letzten Samstag. Bereits nach dem DFB-Pokalspiel  hat der Vorstand des Hauptpartners der Löwen mit einem Kommentar in seinem privaten Facebook-Account für Unruhe gesorgt, weil dieser sich an der Fahne mit dem durchgestrichenen Konterfei des Hauptgesellschafters störte und anmerkte, dass dies auch anderen Sponsoren missfalle. Daraufhin wurden in der Westkurve mit Bannern Kritik an A. Power geäußert. Anschließend reagierte die Geschäftsleitung der KGaA mit einem in meinen Augen missglückten offenen Brief und drohte Konsequenzen an. Diese wurden dann am Dienstag im Spiel gegen Meppen teilweise umgesetzt. Dies führte nicht nur in den Medien zu einem extremen Echo. Auch das Präsidium des e. V. brachte eine in meinen Augen gelungene Stellungnahme heraus. Wohlgemerkt auch ich beteiligte mich mit verschiedenen Unmutsäußerungen zu diesen Vorgängen. Allerdings fühlte ich mich nach dem Statement des Präsidiums des e.V. „befriedet“.

Nun nachdem ich von 180 wieder auf Normal herunter gekommen bin, habe ich mir überlegt, warum die Verantwortlichen der KGaA wohl überreagiert haben und noch mehr Öl ins Feuer gossen.

Meines Erachtens waren es wohl die großartigen Erfolge der letzten Wochen, die die Verantwortlichen nicht gefährden wollten. Gorenzel hat einen tollen Kader mit Köllner zusammengestellt. Köllner hat in 3 Spielen mit diesem Kader 9 Punkte geholt. Es macht Freude dem Fußballspielen der Löwenmannschaft zu zuschauen. Dass dieser Kader zusammengestellt werden konnte ist zum Großteil Marc-Nicolei Pfeifer zu verdanken, der für die Finanzen zuständig ist. Ihm gelang es die Sponsorenanzahl extrem zu erhöhen. Der Hauptpartner, die Bayerische, hat verlängert. 3 Exklusivpartner und mittlerweile 14 Premiumpartner stehen den Profifussballern mit Sponsorengeldern zur Seite. An Löwen-Partnern sind 57 Firmen auf den Internet-Seiten der KGaA zu finden. 77 Firmen beziehungsweise Personen kommen zu den Sponsorenfirmen dazu, die über VIP-Jahrestickets mit Zugang zur Sechzgeralm zum Sponsorenkreis zählen. Im Netzwerk „I Bin A Weiß-Blauer“ sind nochmals 43 Firmen zu finden, die mit Geldern die Löwen unterstützen. Nahezu 200 Firmen sind zu betreuen, damit diese nicht die Lust verlieren, die Löwen zu unterstützen. Hier sind Störfeuer mit schlechter Presse zu Streitigkeiten zwischen dem Verein – KGaA – Vertreter des Hauptgesellschafters und den Fans und den Fans untereinander nicht dienlich.

Mit dem wohl offensichtlichen unglücklichen offenen Brief der Geschäftsleitung ist eine „Befriedung“ nicht gelungen. Aber sollen deshalb die Erfolge der Geschäftsleitung und dem Trainer in Frage gestellt werden?

Es sollten alle Lager bedenken, wem ein weiterer Streit nützt. Ich bin der Meinung nur unserer starken Konkurrenz um einen Aufstiegsplatz.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei